Fussball

Lucas Hernandez zum FC Bayern? Atletico-Trainer Simeone äußert Verständnis

SID
Atletico-Trainer Diego Simeone äußerte sich erstmals zu den Wechselgerüchten um Linksverteidiger Lucas Hernandez, der schon im Winter zum FC Bayern wechsel soll.

Diego Simeone hat Verständnis für das Interesse des FC Bayern an Atleticos Linksverteidiger Lucas Hernandez geäußert und klargestellt, dass die Entscheidung beim Spieler liege.

"Es ist normal, dass Bayern seine Ausstiegsklausel nutzen will", sagte Hernandez' Trainer bei Atletico Madrid. Nach Informationen der spanischen Zeitung Marca stehen die Bayern kurz vor der Verpflichtung des 22 Jahre alten Abwehrspielers - für eine angeblich vertraglich festgeschriebene Ablösesumme von 80 Millionen Euro.

Die Entscheidung liege nun bei Hernandez, fügte Simeone hinzu: "Ich habe mit dem Spieler und dem Verein gesprochen. Sie wissen, was ich will." Der Transfer soll laut Marca bereits im Winter über die Bühne gehen, in München soll Hernandez einen Vierjahresvertrag erhalten.

Causa Hernandez: FC Bayern dementiert, aber bestätigt auch nicht

Am Mittwoch wollten die Offiziellen des deutschren Rekordmeisters ein Interesse an Hernandez weder dementieren, noch bestätigen. Man pflege zwar ein gutes Verhältnis zu Atletico, könne aber kein klares Dementi in der Causa Hernandez abgeben.

"Wir sind in der Überlegungsphase, ob wir im Januar etwas machen. Hasan ist tatkräftig unterwegs", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge. Sportdirektor Hasan Salihamidzic bezeichnete Hernandez als "sehr guten Spieler", den er seit der WM auf dem Schirm habe.

Hier geht es zu den wichtigsten Fragen und Antworten zur Causa Hernandez.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung