Fussball

FC Bayern - Allofs kritisiert Hoeneß: "Er ist einfach zu weit gegangen"

Von SPOX
Klaus Allofs kritisiert Uli Hoeneß für dessen Verbannung von Paul Breitner.
© getty

Klaus Allofs hat wegen der Verbannung von Paul Breitner von der Ehrentribüne in der Allianz Arena Kritik an Uli Hoeneß geübt.

"Als Verantwortlicher mag man es natürlich nicht so gern, wenn Querschläger von Ex-Spielern kommen. Auf der anderen Seite muss man auch eine gewisse Toleranz zeigen und ich glaube, was Paul Breitner angeht, ist er einfach zu weit gegangen. Er hat seine Verdienste für den Verein. Da sollte Uli Hoeneß milder sein", sagte Allofs bei Wontorra - der Fußball-Talk.

Der frühere Geschäftsführer von Werder Bremen und dem VfL Wolfsburg äußerte sich zudem zum Pfeifkonzert für den FCB-Präsidenten auf der Jahreshauptversammlung. "Ich glaube, das war eine große Überraschung für ihn. Ich glaube nicht, dass er die Situation so eingeschätzt hat, dass in den vergangenen Wochen und Monaten einige Dinge passiert sind - auch von seiner Seite, die nicht Bayern-like waren. Dadurch hat er ein bisschen seine Unantastbarkeit oder Immunität verloren."

Allofs: Champions League liegt für FC Bayern "in weiter Ferne"

Allofs geht außerdem davon aus, dass es für den FC Bayern derzeit nicht möglich ist, ganz große Stars zu verpflichten. "Die Topstars wollen eine echte Chance haben, die Champions League zu gewinnen. Das liegt im Moment in weiter Ferne beim FC Bayern", sagte Allofs.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung