Fussball

FC Bayern - News und Gerüchte: Uli Hoeneß deutet FCB-Pläne an

Von SPOX
Uli Hoeneß hat für den FC Bayern München einen klaren Plan vor dem Auge.
© getty

Der FC Bayern München verfolgt laut Präsident Uli Hoeneß einen klaren Plan für die Zukunft. In der Allianz Arena kommt es heute zum Duell mit RB Leipzig (20.30 Uhr im LIVETICKER). Anschließend wird es weihnachtlich beim FCB.

Hier gibt's alle News und Gerüchte zum FC Bayern München.

Uli Hoeneß will "Material" zum FC Bayern München holen

Der FC Bayern München rennt derzeit der Bundesliga-Konkurrenz als Drittplatzierter hinterher. Präsident Uli Hoeneß sieht allerdings Besserung kommen. "Wenn ich daran denke, dass bei uns alle Spieler bald wieder gesund sind, werden wir schon dieses Jahr eine ordentliche Mannschaft für die Rückrunde haben", sagte er der Sport Bild.

Für die etwas fernere Zukunft sollen allerdings neue Spieler kommen. "Wenn wir dann das entsprechende Material dazu kriegen, sind wir auf dem Weg, den wir uns vorstellen", erklärte Hoeneß. Der Präsident ließ allerdings offen, welches und wie viel "Material" nach München kommen soll.

Klar scheint nur, dass Hoeneß weiterhin vorangeht. Der 66-Jährige wurde am Dienstag als Aufsichtsratsvorsitzender bis 2022 bestätigt und wird sich in Folge dessen im November wohl auch zur Wiederwahl als Präsident stellen.

FC Bayern trifft am Mittwochabend auf RB Leipzig

Der FC Bayern München wird am Mittwochabend im Spitzenspiel des 16. Spieltags auf RB Leipzig treffen. Für Niko Kovac ist das Duell mit den Roten Bullen auch schon ein Vorgeschmack auf das Achtelfinale der Champions League gegen den FC Liverpool, was die Bedeutung des Spiels nochmals erhöht.

"Wir müssen Leipzigs Stärken aus dem Spiel nehmen. Wir dürfen ihnen nicht in die Karten spielen. Darauf werden wir unsere Mannschaft vorbereiten. Aber meine Mannschaft spielt nicht zum ersten Mal gegen RB", sagte Kovac. Der Trainer selbst hat gegen Leipzig in vier Spielen einen Sieg, ein Unentschieden und zwei Niederlagen verbucht.

Beim direkten Aufeinandertreffen könnte der FC Bayern den dritten Platz an RB Leipzig verlieren. Alternativ besteht die Möglichkeit, den Abstand auf Borussia Dortmund zu verkürzen, nachdem der BVB am Dienstag gegen Fortuna Düsseldorf die erste Saisonniederlage hinnehmen musste.

Die anstehenden Spiele des FC Bayern München

DatumWettbewerbGegnerOrt
19. DezemberBundesligaRB LeipzigH
22. DezemberBundesligaEintracht FrankfurtA
18. JanuarBundesligaTSG 1899 HoffenheimA
27. JanuarBundesligaVfB StuttgartH
2. FebruarBundesligaBayer LeverkusenA
6. FebruarDFB-PokalHertha BSCA

FC Bayern lädt zu Weihnachtsfeier nach Top-Duell

Nach dem Spiel gegen RB Leipzig wird der FC Bayern München mit seinen Fans in der Allianz Arena die besinnliche Zeit einleiten. Alle Zuschauer sind dazu eingeladen, nach Abpfiff in der Arena zu bleiben und diverse Feierlichkeiten zu vollziehen.

"Es lohnt sich also, sich nach dem Spiel noch etwas Zeit zu nehmen, auf den Plätzen zu bleiben - und das besinnliche, weihnachtliche Spektakel zu genießen.", schrieb der Klub auf seiner Homepage. Auf der Tagesordnung stehen demnach unter anderem eine Lichtershow sowie ein Auftritt des Tenors Jonas Kaufmann.

Darüber hinaus kündigte der FCB einen Jahresrückblick in Video-Form sowie eine persönliche Botschaft der Spieler an die Fans an. Die Veranstaltung hat bei den Münchnern Tradition und wurde bereits in den letzten Jahren in ähnlicher Form vollzogen.

Sammer: "FC Bayern hat das schwerste Los"

Im neuen Jahr geht es dann in die entscheidende Saisonphase. Vor allem das Champions-League-Achtelfinale gegen den FC Liverpool (19. Februar und 13. März) beschäftigt die Münchner bereits.

Matthias Sammer, ehemaliger Sportdirektor der Bayern attestierte dem deutschen Rekordmeister "das schwerste Los". "Liverpool ist ein Brocken, obwohl sie am letzten Spieltag der Vorrunde dem Tod gerade noch von der Schippe gesprungen sind", sagte Sammer gegenüber Eurosport.

Dennoch rechnet er den Bayern Chancen ein: "Man hat sich gerieben, aber jetzt spielt die Mannschaft wieder sehr gut. Die Chancen stehen 50:50, weil beide Teams enorme Qualität haben. Bayern sollte individuelle Fehler vermeiden und geschlossen auftreten."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung