Fussball

FC Bayern - News und Gerüchte: Arjen Robben fehlt gegen Ajax Amsterdam

Von SPOX
Arjen Robben wird dem FC Bayern München beim Gastspiel in Amsterdam fehlen.
© getty

Der FC Bayern geht ohne Arjen Robben in die anstehende Partie bei Ajax Amsterdam (Mi., 21 Uhr im LIVETICKER). Niklas Süle erkennt Fortschritte. Leon Goretzka verrät, wie er sich via App auf Spiele vorbereitet.

Hier gibt's alle News und Gerüchte zum FC Bayern München

FC Bayern München reist ohne Arjen Robben nach Amsterdam

Der FC Bayern München muss am Mittwochabend beim abschließen Gruppenspiel bei Ajax Amsterdam auf Arjen Robben verzichten. Der Rekordmeister gab am Dienstag vor der Abreise in die Niederlande den Kader für den 6. Spieltag der Champions League bekannt. Robbens Name fehlt auf der 19 Spieler umfassenden Liste.

Der Mittelfeldspieler hatte aufgrund von Knieproblemen bereits am Wochenende das Derby gegen den 1. FC Nürnberg verpasst.

Neben Robben stehen Trainer Niko Kovac nur die langzeitverletzten James und Corentin Tolisso nicht zur Verfügung. Auch die wiedergenesenen Thiago und Kingsley Coman, die zuletzt bereits Kurzeinsätze hatten, sind mit an Bord.

Dem FCB reicht in Amsterdam im Kampf um den Gruppensieg ein Unentschieden.

Bayern-Verteidiger Niklas Süle: "Habe nächsten Schritt gemacht"

Nikas Süle vom FC Bayern München erkennt in seinen letzten Leistungen eine Steigerung. "Ich glaube, dass ich in meiner Persönlichkeit und als Spieler den nächsten Schritt gemacht habe. Ich hatte Glück, dass ich in den großen Spielen ran durfte und zeigen konnte, dass ich da spielen kann", sagte der Verteidiger in einem Interview auf der Vereins-Homepage.

Nun freue sich Süle auf die anstehende Partie gegen Ajax Amsterdam in der Champions League: "Wir haben erst vor kurzem mit der Nationalmannschaft in Amsterdam gespielt, es ist ein richtig schönes Stadion." Im Gegensatz zum 1:1 im Hinspiel in der Allianz Arena soll nun für den FCB allerdings am Ende mehr herausspringen.

"Wir wollen unbedingt eine andere Leistung zeigen als im Hinspiel", sagte Süle und sieht dafür das nötige Potenzial. Die System-Umstellung auf 4-2-3-1 habe den Bayern gut getan: "Wir haben dadurch teilweise schon wieder so gespielt, wie man das von uns sehen will. Zwei laufstarke Spieler auf der Sechs machen es hinten sehr angenehm."

Leon Goretzka setzt auf App zur Leistungssteigerung

Leon Goretzka hat sich seine Position beim FC Bayern München unter Trainer Niko Kovac erarbeitet. Der Neuzugang ist inzwischen im zentralen defensiven Mittelfeld beheimatet und hat dort einen nicht unerheblichen Anteil am kürzlichen Aufschwung. Geholfen hat ihm dabei unter anderem eine eigens entwickelte App, die alle FCB-Spieler auf Anweisung auf ihren Mobilgeräten installieren mussten.

"Mittlerweile bekommen wir die Szenen zusammengeschnitten und in die App gestellt. Die Szenen gucke ich mir nach jedem Spiel an. Ich bin der Meinung, dass ich meine Situationen gut einschätzen kann, mich sehr kritisch einschätze und beäuge", sagte Goretzka der Bild.

Die Spieler bekommen ihre eigenen Spielszenen als Videoclips und können sich somit selbst analysieren. Diese Möglichkeit nahm der Ex-Schalker gerne an und will nun im Zentrum auftrumpfen: "Ich habe mehr Spielanteile auf der Position. Das tut mir gut. Das ist eine Aufgabe, die mir liegt."

Die Leistungsdaten von Leon Goretzka in der Saison 2018/19

WettbewerbEinsätzeToreVorlagenMinuten
1.Bundesliga1222758
Champions League4--218
DFB-Pokal2-1106
DFL-Supercup1--26

Tom Starke zurück bei den Profis des FC Bayern

Der FC Bayern München erfreut sich aktuell wieder an Trainingsgast Tom Starke. Der ehemalige Torhüter hat in Vorbereitung auf einen längeren Ausfall von Torwart-Trainer Toni Tapalovic den Weg zurück in das Training der Profis gefunden und wird bald die Keeper anleiten, sobald Tapalovic wegen einer Hüft-Operation pausieren muss.

"Tom war ja nie wirklich weg. Wir haben ihn als U19-Torwart-Trainer auf vielen Champions-League-Reisen gesehen. Er unterstützt uns nun im Torwart-Training", ordnete Manuel Neuer die Situation ein. Der 37-Jährige kümmerte sich beim 3:0-Sieg der Bayern über den 1. FC Nürnberg bereits um das Erwärmen der Torhüter.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung