Fussball

Bayern-Trainer Niko Kovac: "Leipzig hat selbe Grundideen wie Liverpool"

Von SPOX
Niko Kovac stellt sich vor dem Bundesliga-Duell mit RB Leipzig der Presse.

Niko Kovac befürwortet die Bestätigung von Uli Hoeneß als Aufsichtsratsvorsitzender des FC Bayern. Vor dem Bundesliga-Duell mit RB Leipzig (Mi., 20.30 Uhr im LIVETICKER) äußerte er sich zudem voller Vorfreude zum Champions-League-Achtelfinal-Gegner FC Liverpool.

"Dass er jetzt noch vier Jahre weitermachen will, zeigt ganz klar: Er möchte etwas bewegen, ein Teil des Ganzen sein und dass der FC Bayern wieder dorthin kommt, wo er die letzten Jahre und Jahrzehnte war", sagte Kovac über Hoeneß. Der Bayern-Präsident wurde auf der AG-Hauptversammlung am Dienstag einstimmig für die nächsten vier Jahre als Aufsichtsratsvorsitzender gewählt.

Trotz all der Querelen der vergangenen Wochen ist Kovac überzeugt, dass der Klub Hoeneß "braucht". Zu den Hoeneß-Kritikern sagte Kovac: "Er ist der FC Bayern. Uli ist immer ein Kämpfer gewesen. Er hat nie die weiße Flagge gehisst."

Kovac freut sich auf CL-Duell mit Liverpool

Zunächst aber steht für die Bayern das Top-Duell der Bundesliga mit RB Leipzig an. Kovac betonte, dominant und selbstbewusst auftreten zu wollen. Dabei kann Kovac mit Ausnahme von Arjen Robben auf alle Spieler zurückgreifen. Er betonte erneut die zuletzt starken Leistungen von Mats Hummels und Thiago.

RB Leipzig verglich er derweil mit Champions-League-Gegner Liverpool. "Leipzig hat auf jeden Fall dieselben Grundideen", sagte der Trainer der Münchner. Dennoch sei das Team von Jürgen Klopp eine andere Hausnummer als Leipzig.

"Das ist ein tolles Los. Es ist für mich persönlich ein vorweggenommenes Halbfinale", sagte Kovac.

Die Bayern-PK mit Niko Kovac im Liveticker zum Nachlesen

  • Kovac über Uli Hoeneß' Wiederwahl zum Aufsichtsratsvorsitzenden: "Er ist der FC Bayern. Uli ist immer ein Kämpfer gewesen. Er hat nie die weiße Flagge gehisst. In dieser Situation braucht ihn der Klub genauso wie in den Jahren zuvor. Das zeigt letztlich, welche Liebe er in sich trägt. Dass er jetzt noch vier Jahre weitermachen will, zeigt ganz klar: Er möchte etwas bewegen, ein Teil des Ganzen sein und dass der FC Bayern wieder dorthin kommt, wo er die letzten Jahre und Jahrzehnte war."
  • Kovac über Timo Werner: "Er ist ein großer Stürmer mit erstaunlichen Qualitäten. Er ist deutscher Nationalspieler, und er hat sich sehr gut entwickelt. Was im Winter oder Sommer passieren wird, weiß ich nicht und das müssen wir beiseite lassen."
  • Kovac über die Stimmung im Team: "Wir müssen dominant auftreten, selbstbewusst - zurecht selbstbewusst. Nicht arrogant, aber wohl wissend, dass es nach oben geht. Das Klima war immer gut. Wenn du als Mannschaft nicht gewinnst, wird immer viel an den Haaren herbeigezogen. Als Spieler brauchst du Selbstvertrauen. Das bekommst du, wenn du Spiele gewinnst. Das haben wir getan. Durch den Wechselstopp war es so, dass einige Spieler nicht mehr Stammspieler waren. Diese Spieler mussten auf ihre Chance warten. Und das haben sie gemacht. Thiago, Kingsley, Mats, sie haben das gut gemacht."
  • Kovac über die Probleme in der Vergangenheit: "Nach den ersten sechs, sieben Spielen war vielleicht ein wenig das Bewusstsein da, dass wir die Liga ganz einfach gewinnen können, auch mit 95 Prozent. Aber dem ist nicht so. Wir haben dann auch taktisch die richtigen Schlüsse gezogen und haben auf eine Doppel-Sechs umgestellt, um auf den Außen mehr Druck aufbauen zu können."
  • Kovac über die Rollen von Robben und Ribery: "Arjen ist erstmal ohnehin kein Thema. Er wird erst am 4. Januar wieder ins Training einsteigen. Und Franck hat das zuletzt sehr gut gemacht. Wir haben jetzt mal ein wenig durchgetauscht und das war auch gut."
  • Kovac über den Sieg gegen Hannover: "Das komplette Spiel war sehr gut. Wir haben es geschafft, über 90 Minuten den Gegner komplett zu dominieren. Was wir über die Flügel geleistet haben, war sehr gut. Diesmal haben wir uns sehr gut durchgesetzt. Wenn beide Seiten so performen, ist es schwierig, uns aufzuhalten. Es ist schon wichtig, dass es zu Eins-gegen-Eins-Situationen kommt, um unsere Spieler freizuspielen."
  • Kovac über die fehlende Winterpause in der Premier League: "Die Belastung ist schon hoch. Liverpool will Meister werden. Deswegen denke ich schon, dass die Top-Spieler regelmäßig spielen werden. Das kann ein Vorteil sein, muss es aber nicht."

  • Kovac zur Personallage: "Es sind alle wohlauf. Franck ist auch wieder dabei. Er hat vor dem Spiel gegen Hannover fast fünf Spiele in Serie absolviert. Er hat ein wenig seine Hüfte gespürt und war absolut damit einverstanden, dass er mal eine Pause braucht. Wenn sich heute im Training nichts mehr verändert, werden wir wieder 16 Feldspieler und zwei Torhüter im Kader haben. Was Arjen betrifft, habe ich ja bereits erklärt, dass er in diesem Jahr nicht mehr zum Einsatz kommen wird."
  • Kovac über RB Leipzig: "Wenn wir die Stärken von Leipzig eliminieren können, ist die Chance groß, das Spiel zu gewinnen."
  • Kovac über "Mini-Liveprool" Leipzig: "Leipzig hat auf jeden Fall dieselben Grundideen wie Liverpool. Gerade was das Umschaltspiel betrifft. Aber man muss sagen, Liverpool ist eine Weltklasse-Mannschaft mit drei Top-Stürmern und einer guten Defensive. Das wird schon ein anderes Spiel."
  • Kovac ist da und wird direkt zum FC Liverpool befragt. Seine Einschätzung: "Das ist ein tolles Los. Wir freuen uns. Sie sind im Moment Tabellenerster, haben eine tolle Mannschaft, einen tollen Trainer. Es ist für mich persönlich ein vorweggenommenes Halbfinale. Aber so wie wir gegen sie spielen müssen, müssen sie gegen uns spielen."

Die wichtigsten Fakten zum Duell mit RB Leipzig

  • Zum fünften Mal stehen sich der FC Bayern München und RB Leipzig in der Bundesliga gegenüber. Nach zuvor drei Siegen der Münchner gewannen die Sachsen das letzte Duell mit 2:1.
  • In drei von fünf Pflichtspielduellen mit dem FC Bayern München kassierte ein Spieler von RB Leipzig einen Platzverweis, darunter in beiden Gastspielen in München jeweils vor der Halbzeitpause.
  • In Bundesliga-Gastspielen beim FC Bayern München ist RB Leipzig noch torlos. In der Saison 2016/17 gab es für die Leipziger ein 0:3 und in der vergangenen Saison ein 0:2 beim deutschen Rekordmeister.
  • Topform: Bayerns Stürmer Robert Lewandowski erzielte in dieser Saison bereits 22 Pflichtspieltore. Das ist Höchstwert unter allen Spielern aus den Top-5-Ligen Europas.
  • Der FC Bayern München ist seit 1987 im letzten Pflicht-Heimspiel eines Jahres unbesiegt (24 Siege, 6 Remis, bei 65:15 Toren). 2016 gab es dabei in der Bundesliga einen 3:0-Erfolg über RB Leipzig.

Englische Woche: Die Partien des 16. Spieltags

HeimErgebnisGast
Mönchengladbach-:-1. FC Nürnberg
Fortuna Düsseldorf-:-Borussia Dortmund
VfL Wolfsburg-:-VfB Stuttgart
Hertha BSC-:-FC Augsburg
Schalke 04-:-Bayer Leverkusen
SC Freiburg-:-Hannover 96
Bayern München-:-RB Leipzig
Werder Bremen-:-1899 Hoffenheim
1. FSV Mainz 05-:-Eintracht Frankfurt
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung