Fussball

Matthäus ätzt gegen Salihamidzic: "Nichts zu sehen oder zu hören"

Von SID
Lothar Matthäus attackiert Hasan Salihamdzic in seiner Kolumne.
© getty

Der langjährige Bayern-München-Kapitän Lothar Matthäus hat harsche Kritik an Sportdirektor Hasan Salihamidzic geübt. "Hasan Salihamidzic ist immer dann nicht zu sehen, wenn es darauf ankommt", schrieb der Weltmeister von 1990 in seiner wöchentlichen Kolumne "So sehe ich das" bei skysport.de.

Matthäus weiter: "Seit Wochen ist nichts von ihm zu sehen oder zu hören. Ich frage mich, wofür man einen Sportdirektor hat, wenn dieser nicht sprechen darf? Dann kann ich mir diese Position auch sparen."

Der FC Bayern hatte am vergangenen Samstag eine 3:1-Führung gegen Aufsteiger Fortuna Düsseldorf (3:3) verspielt. Am Dienstag (21 Uhr im LIVETICKER) steht gegen Benfica Lissabon in der Champions League ein richtungweisendes Spiel für Bayern-Trainer Niko Kovac auf dem Programm.

Matthäus favorisiert Arsene Wenger

Matthäus favorisiert im Falle eine Trennung von Ex-Bayern-Profi Kovac den Franzosen Arsene Wenger (früher FC Arsenal): "Ich sehe zum jetzigen Zeitpunkt keinen anderen Trainer - außer Arsene Wenger - auf dem Markt. Bei Wenger sollten die Bayern, wenn sie ihn denn haben möchten, schnell reagieren. Sonst besteht die Gefahr, dass sie in München - wie in der Vergangenheit - wieder einmal den Kürzeren ziehen."

Der Rekordnationalspieler ätzte auch gegen die Stars des Rekordchampions: "Was die Spieler des FC Bayern seit Längerem abliefern, ist absolut unprofessionell. Kein Herzblut, keine Leidenschaft, keine Konzentration."

Dagegen brach Ex-Nationalspieler Sandro Wagner von den Bayern in der Bild-Zeitung eine Lanze für die Qualität der Münchner: "Ich hab jetzt oft gelesen, auch leider von Bayern-Leuten, dass die Qualität der Spieler schuld sein soll an der Misere oder das Alter oder sonst irgendein Mist und ein großer Umbruch her muss. Ich halte das für eine völlig falsche Analyse und leider komplett an der Wahrheit vorbei."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung