Fussball

Bundesliga: Fredi Bobic verteidigt Niko Kovac in der Bayern-Krise

SID
Niko Kovac scheint beim FC Bayern München angezählt zu sein.
© getty

Eintracht Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic ist seinem früheren Trainer Niko Kovac in der Bayern-Krise zur Seite gesprungen. "Die Tore, die sie bekommen, für die kann kein Trainer etwas", sagte der 47-Jährige im Sport1-Doppelpass. Er sehe nicht, wieso der Kroate, der im Sommer zum Rekordmeister gewechselt war, das "einzige Problem" sein solle.

Die Bayern hatten am Samstag nur 3:3 gegen Aufsteiger Fortuna Düsseldorf gespielt. Kovac, der mit Frankfurt den DFB-Pokal gewonnen hatte, steht deshalb mehr denn je in der Kritik.

Der 47-Jährige werde aber mit Sicherheit am Dienstag (21 Uhr im LIVETICKER) im Champions-League-Spiel der angeschlagenen Münchner gegen Benfica Lissabon auf der Bank sitzen, hatte Bayern-Präsident Uli Hoeneß nach der Partie gesagt.

FC Bayern neun Punkte hinter BVB - die Tabelle

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Borussia Dortmund1235:132230
2.Eintracht Frankfurt1229:141523
3.Borussia M'gladbach1126:131323
4.RB Leipzig1222:101222
5.Bayern München1223:17621
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung