Fussball

FC Bayern nach Pleite gegen Gladbach: Neuer glaubt nach wie vor an Kovac

SID

Der FC Bayern kassiert eine herbe 0:3-Klatsche gegen Borussia Mönchengladbach. Nach mittlerweile vier Pflichtspielen in Serie ohne Sieg steckt das Team in der Krise. Für Trainer Niko Kovac wird es ungemütlich.

Die Stimmen der Beteiligten.

Manuel Neuer über ...

... die Schwierigkeiten im Bayern-Spiel: "Schwer zu erklären. Wir haben ganz gut angefangen, dann kriegen wir aus dem Nichts das 0:1. Wir kommen vorn nicht durch, bekommen keine klaren Tormöglichkeiten. Ein paar Mal haben wir ganz gut gespielt, dann war es Abseits. Wir haben es nicht verdient, weil wir nicht genug Chancen herausgespielt haben. Natürlich ist das nicht Bayern und auch zu wenig."

... das 0:2: "Nachdem wir uns aufraffen wollten, hast du direkt einen mitbekommen. Man merkt, dass jeder will und die richtige Einstellung mitbringt. Sowas nimmt einen mit, wir sind alles Menschen. Dann kassierst du das zweite Tor und rennst hinterher."

... die Fehler bei den Gegentoren: "Wir nehmen uns alle in die Pflicht. Natürlich hängen ein paar Spieler mit drin, aber grundsätzlich verteidigen wir zusammen und greifen zusammen an. Wir machen keine Spieler runter."

... die Frage, ob die Mannschaft noch daran glaubt, was Niko Kovac ihr sagt: "Ja klar."

Joshua Kimmich über Borussia Mönchengladbach: "Normalerweile bekommen sie hier die Hucke voll"

Joshua Kimmich über Kramers Eindruck, Bayern sei nicht so mutig wie gewohnt: "Die können sich nach einem 3:0-Sieg leicht hinstellen. Normalerweise bekommen sie hier die Hucke voll. Schön, dass die Gegner auch mal Selbstbewusstsein haben."

Arjen Robben: "Wir machen zur Zeit Fehler, die sofort bestraft werden. Gladbach hatte zwei Chancen in der ersten Halbzeit. Wir haben gut angefangen, aber wieder zu wenig kreiert. Wir müssen jetzt gemeinsam da raus kommen."

Mats Hummels: "Wir waren schnell hinten gegen einen Gegner ohne Auftrag. In Rückstand verfallen wir häufig in alte Muster, bewegen uns mit zu vielen Spielern in ungefährlichen Räumen und kreieren so zu wenig."

Niko Kovac: Ich bin verantwortlich und stelle mich der Aufgabe

Niko Kovac über ...

... den verletzten David Alaba: "Ich habe kurz mit David gesprochen. Ich glaube, dass es ein Muskelfaserriss sein kann, aber wir müssen die Untersuchungen abwarten."

... seine Ansprache an die Mannschaft: "Natürlich habe ich einige Worte an die Mannschaft gerichtet, aber das sollte in der Kabine bleiben. Das ist intern."

... die Probleme des Teams: "Wir haben zu viele individuelle Fehler gemacht, die bestraft werden und Verunsicherung in die Mannschaft bringen. Momentan bringen wir es nicht gemeinsam auf den Platz. Du musst als Einheit spielen, nach vorn und in der Abwehr. Wir haben das Tempo nicht hochgehalten und sind nicht über die Außen durchgekommen. Über die Mitte auch nicht. Und dann: drei Schüsse, drei Gegentore."

... seine Maßnahmen: "Wir werden es aufarbeiten. Wir müssen daran arbeiten, dafür bin ich verantwortlich. Ich stelle mich der Aufgabe. Wir müssen es schleunigst verbessern, sonst werden wir wenig Tore schießen. Leider sind morgen schon wieder alle weg, so dass wir nicht genügend Spieler im Training haben. Es kann helfen, auf andere Gedanken zu kommen. Wenn alle wieder zusammen sind, müssen wir wieder so auftreten, wie wir uns das alle vorstellen."

... die Frage, ob er noch das Vertrauen der Vereinsführung hat: "Davon gehe ich aus. Die hatte ich nach sieben Siegen in Folge und ich denke, dass ich sie auch jetzt habe. Ich bin aber nicht der, der diese Frage beantworten kann."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung