Fussball

FC Bayern - News und Gerüchte: FCB-Führung lehnte wohl Transfer von Jadon Sancho ab

Von SPOX
Jadon Sancho von Borussia Dortmund hätte auch zum FC Bayern München wechseln können.
© getty

Der FC Bayern München hat sich offenbar gegen eine Verpflichtung von Jadon Sancho ausgesprochen, als dieser noch auf dem Transfermarkt zu haben war. Das englische Talent wechselte daraufhin zum BVB. Der ehemalige Arsenal-Trainer Arsene Wenger sprach sich derweil für einen langsamen Wechsel an der Vereinsspitze des deutschen Rekordmeisters aus und hat zwei potenzielle Nachfolger im Blick.

Hier gibt es alle News und Gerüchte zum FC Bayern München.

FC Bayern verpasste Verpflichtung von BVB-Juwel Jadon Sancho

Der FC Bayern soll Chancen gehabt haben, Jadon Sancho zu verpflichten, einen Transfer aber dennoch abgelehnt haben. Einem Bericht der Sport Bild zufolge hatten die Münchner bereits bei Manchester City angefragt, entschieden sich dann aber doch gegen einen Kauf des englischen Juwels. Daraufhin wechselte Sancho zum Ligakonkurrenten aus Dortmund.

Die Führungsriege des FC Bayern sei nicht vollends überzeugt gewesen von den Qualitäten des 18-Jährigen. Zwar habe man sich bei Pep Guardiola nach Sancho erkundigt, die Bemühungen letztlich aber eingestellt.

Eine Entscheidung, die angesichts der aktuellen Leistungen von Sancho durchaus hinterfragt werden dürfte. Der Linksaußen wirbelt beim BVB die Abwehrreihen der Gegner durcheinander und wurde kürzlich in die englische Nationalmannschaft berufen. Sein Vertrag in Dortmund läuft bis zum Sommer 2022.

FC Bayern nach Hoeneß und Rummenigge: Wenger votiert für Kahn und Lahm

Noch ist der FC Bayern fest in den Händen von Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge. Dass sich das eines Tages ändern muss, weiß Arsene Wenger. Der ehemalige Trainer des FC Arsenal sagte in der Sport Bild, dass er ehemaligen Spielern wie zum Beispiel Philipp Lahm und Oliver Kahn die Nachfolge zutrauen würde.

"Es ist wichtig, dass sie übernehmen. Denn Fußball ist etwas, das innerhalb des Körpers lebt. Das kann man nicht an der Universität lernen. Es ist eine Mixtur aus tiefgehendem Wissen und Erfahrung aus dem Wettbewerb", erklärte Wenger, warum er gerade Kahn und Lahm im Auge hat.

Früher oder später müssten die Bayern einen Führungswechsel vollziehen. Dann sollten Hoeneß und Rummenigge den Wechsel in die Wege leiten: "Es ist besser, wenn die Macht bei früheren Spielern bleibt."

Hecking hält zu Kovac: Kritik "völlig überzogen"

Dieter Hecking hat Niko Kovac mit 3:0-Sieg seiner Fohlen in der Allianz Arena keinen Gefallen getan. Nun meldete er sich aber mit einem solchen in der Sport Bild. Hecking verteidigte seinen Kollegen: "Der FC Bayern galt unter Niko Kovac vor drei Wochen noch als unschlagbar. Zwei Spieltage später wird von einer Kovac-Krise gesprochen."

Hecking sprach von einer "völlig überzogenen" Kritik: "Da stimmt im Moment etwas ganz grundsätzlich nicht." Kovac konnte die letzten vier Partien nicht gewinnen: Gegen den FC Augsburg und Ajax Amsterdam reichte es nur zu einem Remis, Hertha und Gladbach besiegten die Münchner gar.

Vier Spiele allerdings sollten nicht zu einem Urteil über die Arbeit eines Trainers genügen, sagte Hecking: "Wenn wir wirklich nur noch nach den nackten Ergebnissen der letzten vier, fünf Wochen beurteilt werden, dann brauchen wir künftig nur von einer bis zur nächsten Länderspielpause zu denken."

FC Bayern: Die nächsten fünf Spiele nach der Länderspielpause

DatumWettbewerbGegner
20. OktoberBundesligaVfL Wolfsburg (A)
23. OktoberChampions LeagueAEK Athen (A)
27. OktoberBundesliga1. FSV Mainz 05 (A)
30. OktoberDFB-PokalSV Rödinghausen (A)
03. NovemberBundesligaSC Freiburg (H)
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung