Fussball

FC-Bayern-News und Gerüchte: Bei diesem Szenario verfällt die Pavard-Klausel offenbar

Von SPOX
Mittwoch, 22.08.2018 | 11:46 Uhr
In Benjamin Pavards VfB-Vertrag befindet sich offenbar eine bislang unbekannte Klausel.
© getty

Benjamin Pavard besitzt offenbar eine bisher unbekannte Klausel in seinem Vertrag. Robert Lewandowski kritisierte die Bosse des FC Bayern München.

Die wichtigsten News und Gerüchte des Tages rund um den FC Bayern im Überblick.

Benjamin Pavard: Eine Klausel könnte ihn teurer machen

Benjamin Pavard besitzt laut der Süddeutschen Zeitung eine bisher unbekannte Klausel in seinem Vertrag. Demnach gilt seine Ausstiegsklausel über 35 Millionen Euro für den kommenden Sommer nur, wenn sich sein Verein VfB Stuttgart nicht für die Champions League qualifiziert. Ansonsten ist die Ablösesumme frei verhandelbar.

Ein Wechsel des französischen Verteidigers von Stuttgart zum FC Bayern München im kommenden Sommer gilt als ausgemacht. Sollte Jerome Boateng den FCB doch noch in diesem Sommer verlassen, könnte der Pavard-Wechsel auch vorgezogen werden.

Jann-Fiete Arp und der FC Bayern: Mündliche Absprache über Wechsel?

Die Causa Arp und Bayern München zog sich wochenlang hin, bis der HSV-Stürmer im Juli bis 2020 vorzeitig bei den Rothosen verlängerte. Wie die Sport Bild wissen will, entschied sich Arp deshalb dafür, weil ihn der FCB nicht wie gefordert nach einem Transfer für zwei Jahre an Hamburg zurück verleihen wollte.

Die Bayern wollten Arp offenbar an 1899 Hoffenheim ausleihen, Arp bestand jedoch auf eine sofortige HSV-Rückkehr. Nun soll es offenbar eine mündliche Absprache geben, wonach der Angreifer nach Ende seines Vertrags in Hamburg ablösefrei zum Rekordmeister wechseln werde.

Jann-Fiete Arp: Die Leistungsdaten beim HSV in der Saison 2017/18

WettbewerbPflichtspieleToreVorlagenEinsatzminuten
Bundesliga1820845
A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost571435

 

Robert Lewandowski kritisiert FC Bayern München - und bekennt sich

Robert Lewandowski hat die Bosse des FC Bayern München kritisiert. "Im April, Mai hat fast jeder gegen mich geschossen. Und ich habe keinen Schutz vom Verein empfunden, ich habe mich in der Situation allein gefühlt. Ich habe in zwei, drei wichtigen Spielen kein Tor geschossen und plötzlich hieß es für alle: Feuer frei gegen Lewandowski. Ich habe niemanden gesehen, der damals hinter mir stand. Auch keiner der Bosse hat mich verteidigt", sagte er der SportBild.

Mittlerweile sei sein Ärger aber verflogen. Er hege keine Wechselgedanken mehr und sei "mit dem Herzen wieder bei Bayern".

Alle Aussagen gibt es hier.

Robert Lewandowski: Leistungsdaten beim FC Bayern (Bundesliga)

SaisonSpieleToreAssists
2014/1531177
2015/1632305
2016/1733307
2017/1830292
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung