Fussball

Hermann Gerland vom FC Bayern München offenbar intern angezählt

Von SPOX
Hermann Gerland könnte seine letzte Saison beim FC Bayern München erleben.
© getty

Hermann Gerland könnte 2019 vom FC Bayern München in die Rente geschickt werden. Laut Sport1 hat Sportdirektor Hasan Salihamidzic intern die Frage aufgeworfen, ob der "Tiger" noch die nötigen Qualitäten besitzt. Dies wurde von Gerland jedoch umgehend dementiert.

Dem Bericht zufolge könnte im kommenden Sommer der aktuelle U23-Trainer Holger Seitz die Rolle von Gerland als sportlicher Leiter des Nachwuchszentrums übernehmen. Diesem werde eher zugetraut, die neue konzeptionelle Ausrichtung der Bayern umzusetzen.

Bislang allerdings galt Gerland als fester Bestandteil des Rekordmeisters. Der 64-Jährige war nicht nur in der Jugend wichtiges Bindeglied, sondern assistierte unter anderem auch Jupp Heynckes, Carlo Ancelotti oder Pep Guardiola. Unter Niko Kovac ist er hingegen nicht mehr im Team der Profis gefragt.

Bayern: Schweinsteiger und Gerland nicht gewollt?

Nachdem die Bayern offenbar auch keine weitere Zusammenarbeit mit Tobias Schweinsteiger anstreben, der bislang als Co-Trainer der U23-Mannschaft tätig war, wäre ein Abschied Gerlands die nächste tiefgreifende Änderung bei der personellen Besetzung des Nachwuchsbereichs

Gerland dementierte diesen Bericht jedoch gegenüber der Funke Mediengruppe: "Hasan Salihamidzic hat mich heute angerufen und gesagt, dass er nicht weiß, wie dieser Bericht in die Medien gekommen sei. Das entspricht also nicht den Tatsachen."

Wie die Welt berichtet hatte, soll Schweinsteiger trotz eines bis 2019 gültigen Vertrags bereits von seinen Aufgaben entbunden worden sein. Schweinsteiger soll dem Vernehmen nach das Amt als Cheftrainer der Münchner Reservemannschaft angestrebt haben, welches ihm der deutsche Rekordmeister aber offensichtlich verwehrte. Das Angebot, als Co-Trainer von Miroslav Klose bei der U17-Mannschaft zu arbeiten, lehnte Schweinsteiger scheinbar ab.

 

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung