Bayern-Trainer Heynckes schwärmt von Süle: "Bald Europas begehrtester Innenverteidiger"

Von SPOX
Montag, 09.04.2018 | 08:18 Uhr
Niklas Süle feierte mit dem FC Bayern München seine erste Meisterschaft.
© getty

Jupp Heynckes hat Niklas Süle nach dem Gewinn der Meisterschaft mit dem FC Bayern München in den höchsten Tönen gelobt. Der Innenverteidiger sei auf dem Weg zur Weltklasse. Außerdem sprach der Trainer von einem außergewöhnlichen Meistertitel und blickt vorsichtig auf die Champions League.

"Der wird ein super Spieler, Weltklasse und in ein paar Jahren der begehrteste Innenverteidiger im europäischen Fußball", sagte Heynckes dem kicker auf Süle angesprochen.

Die Qualität des Bayern-Kaders sei ausschlaggebend für die 28. Meisterschale gewesen und ein Indiz für eine glorreiche Zukunft: "Das ist meine Überzeugung. Wie die Mannschaft in Augsburg ohne mehrere Topspieler gespielt hat, das hat schon Qualität."

Heynckes: Dachte nicht an die Meisterschaft

Aufgrund der anfänglichen Schwierigkeiten der Münchner ging Heynckes nicht zwingend vom erneuten Gewinn der Meisterschale aus: "Ich dachte anfangs nie an die Meisterschaft, die Mannschaft musste sich erst konsolidieren. Bis Weihnachten war es wahnsinnig schwierig, weil Ribery oder Müller verletzt fehlten."

Erst zur Winterpause habe sich langsam eine Tendenz abgezeichnet. Heynckes ist stolz auf das Erreichte: "Angesichts der Situation im Oktober ist dieser Titelgewinn eine fantastische Arbeit von allen Beteiligten. Nach diesem Saisonverlauf ist diese Meisterschaft außergewöhnlich und aller Ehren wert."

Ein echtes Meister-Feeling will in München noch nicht aufkommen. Schließlich warten noch zwei weitere Titel auf die Bayern. "Es gehört zur DNA, also der Tradition des FC Bayern, dass man immer den größtmöglichen Erfolg anstrebt", sagte Heynckes.

Heynckes vorsichtig in Sachen Champions League

Vom wiederholten Triple-Gewinn will der 72-Jährige vorerst aber nichts wissen. "Es wäre eine Sensation, wenn wir die Champions League gewinnen würden", erklärte Heynckes und verwies auf die gemeinsame Arbeit, "ohne jeden Egoismus".

Heynckes machte deutlich: "Was die Jungs im Spiel abliefern, ist die Woche über hart erarbeitet. Es ist das Ergebnis von uns allen, die One-Man-Show gibt es heute nicht mehr. Deshalb wollte ich dieses Trainer- und Funktionsteam haben. Die interne Atmosphäre ist wirklich super."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung