Fussball

Ottmar Hitzfeld glaubt nicht an FC Bayern-Verbleib von Jupp Heynckes

SID
Ottmar Hitzfeld lächelt auf einer Gala

Der ehemalige Meistertrainer Ottmar Hitzfeld (69) hat sich zurückhaltend zu einem möglichen Verbleib von Bayern-Coach Jupp Heynckes über das Saisonende hinaus geäußert.

"Wenn man seine Aussagen nimmt, dann ist eigentlich klar, dass er aufhört", sagte Hitzfeld in einem Interview im Rahmen des Sportbuzzer Fantalks 3.0. Wenn Heynckes ihn um Rat bitten würde, "dann würde ich sagen: Jupp, denk daran: Das Leben ist zu kurz, um sich zu viel Stress aufzuhalsen. Die Erwartungshaltung wäre in der kommenden Saison wieder riesig."

Hitzfeld selbst hätte vor kurzem offenbar auch auf die Trainerbank zurückkehren können. Der 69-Jährige bestätigte eine Anfrage von Borussia Dortmund nach der Entlassung von Peter Bosz. "Es gab Kontakt, ja. Ich habe nicht groß überlegt, auch nicht, als ich beim BVB im Gespräch war", sagte Hitzfeld: "Ich habe immer wieder Angebote gehabt - aus dem Ausland, aus dem Inland. Aber: Nein, das ist für mich kein Thema mehr."

Vor der Arbeit von Heynckes hat der langjährige Bundesliga-Coach höchsten Respekt. "Ich bewundere Jupp Heynckes: mit 72 Jahren auf der Bank zu sitzen, den Stress zu bewältigen, andauernd in Hotels zu übernachten, vor dem Spiel die Anspannung zu spüren, die kurze Freude über den Sieg; und dann ist zwei, drei Tage später das nächste Spiel und es geht von vorne los - das ist enormer Stress. Dass Jupp das so gut hinbekommt, freut mich für ihn ungemein. Er ist ein super Typ", sagte Hitzfeld.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung