Fussball

FC Bayern: Alle Meldungen und Gerüchte rund um Trainer Jupp Heynckes und Co.

Von SPOX
Dienstag, 20.03.2018 | 15:01 Uhr
FC Bayerns Jupp Heynckes sprach über den Videobeweis und Montagsspiele.

Trainer Jupp Heynckes hat sich über die Neuerungen in der Bundesliga geäußert: Montagsspiele und Videobeweis. Außerdem spricht er eine Empfehlung für Löws WM-Kader aus. Und ein Ex-Spieler glaubt an den Verbleib des 72-Jährigen. Hier erfahrt ihr alle Meldungen und Gerüchte rund um den FC Bayern.

Jupp Heynckes versteht Einführung von Montagsspielen

Trainer Jupp Heynckes vom FC Bayern München hat sich erstmals zur Einführung der Montagsspiele in der Bundesliga geäußert. "Ein Freund davon bin ich nicht", sagte Heynckes der Bild. Allerdings kann er die Gründe für diesen Spieltermin durchaus nachvollziehen: "Wenn die Liga die absoluten Topstars halten will, dann muss man natürlich wirtschaftlich alles ausschöpfen."

Außerdem erklärte er: "Der Sonntag soll ja weitgehend für den Amateuerfußball geschützt werden. Deswegen sind die Montagsspiele nachvollziehbar."

Die Montagsspiele der Bundesliga in der Saison 2017/18

DatumBegegnungErgebnis
19.02.2018Eintracht Frankfurt - RB Leipzig2:1
26.02.2018Borussia Dortmund - FC Augsburg1:1
12.03.2018SV Werder Bremen - 1. FC Köln3:1
09.04.2018RB Leipzig - Bayer Leverkusenausstehend
16.04.2018FSV Mainz 05 - SC Freiburgausstehend

Bayern-Trainer Heynckes pro Videobeweis

Auch zur zweiten Neueinführung der Saison, dem Videobeweis, hat der Trainer des Rekordmeisters eine Meinung. "Grundsätzlich halte ich den Video-Schiedsrichter für eine gute Einrichtung", sagte Heynckes der Bild: "Ich denke, dass der Videobeweis auf Dauer greifen wird und dass sich das einspielen wird. Alles braucht seine Zeit."

Weiterhin forderte er mehr Geduld und Verständnis für etwaige Fehlentscheidungen der Videoschiedsrichter in Köln.

Gomez oder Wagner? Heynckes über WM-Kader

Außerdem äußerte sich der 72-Jährige über die Stürmerfrage in Joachim Löws WM-Kader - und sprach sich für zwei Stürmer aus.

Seinen ehemaligen Schützling Mario Gomez: "Mario hat eine riesige Karriere gemacht, und er war ja beim FC Bayern auch mein Spieler. Wir haben wunderbar harmoniert."

Und auch seinen aktuellen Stoßstürmer Sandro Wagner: "Er ist sehr engagiert, sehr ehrgeizig. Man merkt, dass es ihm Spaß macht, hier beim FC Bayern zu sein."

Xabi Alonso glaubt an Heynckes-Verbleib

Ex-Bayern-Spieler Xabi Alonso glaubt derweil an einen Verbleib von Heynckes: "Sagen wir es mal so: Ich wäre nicht überrascht, wenn er doch weitermacht", sagte er im Interview mit dem Sportbuzzer.

Alonso erklärte weiter: "Ich bin sicher, dass er gute Gespräche mit Herrn Rummenigge und Herrn Hoeneß hat und sie die bestmögliche Lösung für den FC Bayern finden werden. Wenn Sie glauben, dass es Heynckes ist, werden sie das hinbekommen. Ich habe größten Respekt vor ihnen."

Thiago vor Rückkehr ins Mannschaftstraining

Bereits vor dem Spiel am Wochenende gegen RB Leipzig stellte Bayern-Coach Jupp Heynckes in Aussicht, dass sein angeschlagener Schützling Thiago zu Beginn der Woche wieder mit dem Training anfangen wird.

Nun ist es soweit. Allerdings trainierte der Mittelfeldspieler nicht an der Säbener Straße, sondern mit der spanischen Nationalmannschaft in Las Rozas bei Madrid.

Nach Angaben der AS absolvierte der 26-Jährige die Einheit am Dienstag über die volle Distanz. Eine Blessur am linken Fuß ließ den Spanier in den vergangenen Tagen ausfallen.

Bondscoach Koeman blitzt bei Robben ab

Arjen Robben hat im Oktober vergangenen Jahres seine Karriere in der niederländischen Nationalmannschaft beendet. Einen Monat später sprach er allerdings bereits von einer möglichen Teilnahme an der Europameisterschaft 2020. "Vielleicht bin ich in zwei Jahren noch topfit und kann noch eine EM mitspielen", sagte der 34-Jährige.

Daraufhin versuchte der neue Bondscoach Ronald Koeman den Bayern-Spieler von einem frühzeitigen Comeback ins Nationalteam zu überzeugen - Robben erteilte Koeman jedoch offenbar eine Absage. "Ich hätte ihn gern dabei gehabt", sagte der ehemalige Everton-Trainer laut der niederländischen Rundfunkstiftung NOS, "denn ein fitter Robben wäre für Oranje eine Bereicherung."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung