Heynckes über Rummenigge und Hoeneß: "Auf dem Olymp ist auch Platz für zwei"

Von SPOX
Sonntag, 25.02.2018 | 11:08 Uhr
Jupp Heynckes zollte Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß Respekt.
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Jupp Heynckes hat über das bisweilen angespannte Verhältnis zwischen Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge gesprochen. Der 72 Jahre alte Trainer des FC Bayern München zollte beiden Tribut für ihre Leistungen im Klub.

"Ich habe zu Hause in Schwalmtal Vieles gehört, von dem ich dachte: 'So sollte es nicht sein.'", sagte Heynckes im Interview mit der Bild.

Bei seiner Rückkehr nach München habe er das in den Gesprächen mit den Bayern-Machern "klar zum Ausdruck gebracht". Heynckes erklärt: "Das Ganze war eigentlich überflüssig, denn auf dem Olymp ist auch Platz für zwei."

Beide hätten "riesige Verdienste" für den Klub errungen, sagte Heynckes, der es "als sehr vorteilhaft" empfindet, "dass sie so harmonisch miteinander arbeiten".

Diese Harmonie erachtet der Bayern-Coach als unabdingbar: "Ich denke, dass es für einen Klub wie den FC Bayern ganz wichtig ist, dass zwei solch große Persönlichkeiten in eine Richtung gehen, mit einer Stimme sprechen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung