Fussball

FC Bayern: Heynckes bezeichnet jüngsten Hoeneß-Vorstoß als "überflüssig"

Von SPOX
Jupp Heynckes ist zunehmend genervt von Nachfragen zu seiner Zukunft

Jupp Heynckes hat auf die jüngste Offensive von Präsident Uli Hoeneß reagiert, der seinen Trainer von einem Verbleib beim FC Bayern überzeugen will.

"Es ist überflüssig, das Ganze zum Thema zu machen", sagte Heynckes dem kicker. Das Blatt schließt aus dieser Aussage, dass es beim Nein des Trainer-Routiniers bleibe. Bislang habe es jedenfalls noch keinen Austausch zwischen Hoeneß und Heynckes gegeben, indem die jüngste Hoeneß-Offensive diskutiert wurde.

Hoeneß betonte auf der SpoBis in Düsseldorf einmal mehr, dass es "keinen Plan B" dazu gebe, Heynckes von einer Vertragsverlängerung bis 2019 zu überzeugen. Wenn er sich einen optimalen Trainer für den FC Bayern bauen könne, "würde er Josef Heynckes aus Schwalmtal sehr ähneln", sagte er.

Der 72-Jährige solle den Umbruch moderieren. Hoeneß sprach dabei erneut vom Versuch, "den Jupp zu charmeurisieren" und wenn er "nackt vor ihm stehe", habe er vielleicht eine kleine Chance, die laut Hoeneß bei etwa zehn Prozent liege.

Heynckes reagiert zunehmend genervt auf Fragen zu seiner Zukunft

Heynckes hatte sich zuletzt immer wieder genervt von der Thematik gezeigt und auf seine Zusage bis Ende der Saison verwiesen.

Rund um das Heimspiel gegen Werder Bremen hatte sich Heynckes irritiert gezeigt: "Ich werde hoffentlich die Gelegenheit haben, mit beiden mal zusammen reden zu können. Dann werde ich meine Meinung dazu sagen. Das werde ich nicht öffentlich machen, weil das ist alles zu viel. Ich mag das nicht."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung