Robert Lewandowski über die Transfergerüchte zu Real Madrid: "Interessieren mich nicht"

Donnerstag, 08.02.2018 | 13:53 Uhr
Robert Lewandowski steht beim FC Bayern noch bis 2021 unter Vertrag.

Robert Lewandowski hat sich bei einer Pressekonferenz über die aktuelle Situation des FC Bayern München und den Kampf um die Torjägerkanone geäußert. Außerdem dementierte er Gerücht über einen möglichen Wechsel zu Real Madrid und forderte, Trainer Jupp Heynckes bezüglich einer möglichen Vertragsverlängerung nicht unter Druck zu setzen.

Am Samstag (18.30 Uhr im LIVETICKER) trifft Lewandowski mit dem FC Bayern in der Bundesliga auf den FC Schalke 04.

Robert Lewandowski über ...

... die aktuelle Situation des FC Bayern: "Wir kennen es, im Februar oder März schon viele Punkte Vorsprung zu haben. In den letzten Jahren war es unser Problem, dass wir schon relativ früh Meister waren. Dann in der Champions League die Spannung hochzuhalten, ist ein bisschen schwierig. Wir müssen immer Top-Leistungen bringen, egal wieviele Punkte wir in der Bundesliga Vorsprung haben. Es darf nicht passieren, dass wir in der Bundesliga nur 80 Prozent geben. Wenn wir in der Bundesliga immer 100 Prozent geben, wird es auch in der Champions League einfacher. Das wollen wir besser machen als in den vergangenen Jahren."

... den Kampf um die Torjägerkanone: "Meine Situation ist die gleiche wie die des FC Bayern im Meisterschaftskampf: Wir sind beide in einer guten Position. Der Kampf um die Torjägerkanone hängt aber nur von mir selbst ab, denn ich kämpfe mit niemandem anderen. Drei Jahre lang habe ich mich mit Aubameyang um die Torjägerkanone duelliert, aber weil er jetzt weg ist, fehlt die kleine Motivation des Zweikampfes. Mein Ziel ist es, bis zum Ende der Saison mindestens 30 Tore zu haben."

... eine mögliche Rotation mit Sandro Wagner: "Wenn ich eine Pause bekomme, bringe ich im nächsten Spiel manchmal eine noch größere Leistung. Ich habe kein Problem mit dieser Situation, aber für mich ist es ein bisschen was Neues."

... die Möglichkeit, gegen Schalke im elften Heimspiel in Folge zu treffen und somit mit seinem Trainer und aktuellen Rekordhalter Jupp Heynckes gleichzuziehen: "Ich hoffe, dass ich von Anfang an spiele, und der Trainer nicht eifersüchtig wird, wenn ich treffe."

... die Arbeit mit Heynckes: "Er versucht, mir zu helfen und sagt mir, was ich besser machen kann. Daraus ziehe ich immer Gutes. Ich freue mich, dass ich mit ihm zusammenarbeiten kann."

... Heynckes' Zukunft: "Er hat gezeigt, was er mit der Mannschaft machen kann, und wir sind alle sehr zufrieden mit ihm. Es ist aber seine Entscheidung und die muss man respektieren. Ich mag es nicht, wenn Druck auf eine andere Person gemacht wird."

... die Gerüchte über einen möglichen Wechsel zu Real Madrid: "Ich kenne die Situation sehr gut, weil ich diese Spekulationen jedes Jahr höre. Diese Gerüchte interessieren mich nicht."

... angebliche Verhandlungen zwischen seinem Berater Cezary Kucharski und Real Madrid: "Ich habe keine Ahnung und nicht gehört, dass er mit dem Verein spricht. Das ist das nächste Gerücht."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung