Die ablösefreien Transfers des FC Bayern in den letzten 20 Jahren

 
Leon Goretzka (l.) wechselt im Sommer 2018 ablösefrei zum FC Bayern. Der Schalker ist nicht der erste Neuzugang, den sich der Rekordmeister ohne Millionenzahlung sichert. SPOX blickt auf die Umsonst-Transfers der Bayern in den letzten 20 Jahren.
© getty
Leon Goretzka (l.) wechselt im Sommer 2018 ablösefrei zum FC Bayern. Der Schalker ist nicht der erste Neuzugang, den sich der Rekordmeister ohne Millionenzahlung sichert. SPOX blickt auf die Umsonst-Transfers der Bayern in den letzten 20 Jahren.
1998: Thomas Linke (vom FC Schalke 04) - Der Verteidiger kam von den Königsblauen und stand später mit den Bayern in zwei Champions-League-Finals, 2001 schließlich mit dem Happy End in Mailand.
© getty
1998: Thomas Linke (vom FC Schalke 04) - Der Verteidiger kam von den Königsblauen und stand später mit den Bayern in zwei Champions-League-Finals, 2001 schließlich mit dem Happy End in Mailand.
1998: Hasan Salihamidzic (vom Hamburger SV) - Im gleichen Jahr kam Brazzo ablösefrei nach München. Innerhalb kürzester Zeit entwickelte er sich zum Publikumslieblings, bis 2007 sammelte er Titel um Titel.
© getty
1998: Hasan Salihamidzic (vom Hamburger SV) - Im gleichen Jahr kam Brazzo ablösefrei nach München. Innerhalb kürzester Zeit entwickelte er sich zum Publikumslieblings, bis 2007 sammelte er Titel um Titel.
2001: Pablo Thiam (vom VfB Stuttgart): In anderthalb Jahren setzte sich der Nationalspieler Guineas beim Rekordmeister nicht durch und machte lediglich 16 Spiele, ehe er im Januar 2003 nach Wolfsburg wechselte.
© getty
2001: Pablo Thiam (vom VfB Stuttgart): In anderthalb Jahren setzte sich der Nationalspieler Guineas beim Rekordmeister nicht durch und machte lediglich 16 Spiele, ehe er im Januar 2003 nach Wolfsburg wechselte.
2005: Bixente Lizarazu (von Olympique Marseille) - Nach einem halben Jahr in Frankreich kam der Baske wieder zurück und spielte noch einmal anderthalb Jahre beim FCB, ehe er seine Karriere beendete.
© getty
2005: Bixente Lizarazu (von Olympique Marseille) - Nach einem halben Jahr in Frankreich kam der Baske wieder zurück und spielte noch einmal anderthalb Jahre beim FCB, ehe er seine Karriere beendete.
2005: Ali Karimi (von Al-Ahli) - Der Iraner kam als großes Versprechen für die Spielmacher-Position. In zwei Saisons kam er aber nur auf 33 Einsätze (drei Tore), dann wechselte er nach Katar.
© getty
2005: Ali Karimi (von Al-Ahli) - Der Iraner kam als großes Versprechen für die Spielmacher-Position. In zwei Saisons kam er aber nur auf 33 Einsätze (drei Tore), dann wechselte er nach Katar.
2007: Hamit Altintop (vom FC Schalke 04) - Der gebürtige Gelsenkirchener spielte vier Jahre für die Münchner und stand unter anderem beim Champions-League-Finale 2010 in der Startelf. Im Sommer 2011 ging er dann ablösefrei zu Real Madrid.
© getty
2007: Hamit Altintop (vom FC Schalke 04) - Der gebürtige Gelsenkirchener spielte vier Jahre für die Münchner und stand unter anderem beim Champions-League-Finale 2010 in der Startelf. Im Sommer 2011 ging er dann ablösefrei zu Real Madrid.
2008: Tim Borowski (von Werder Bremen) - Bei der WM 2006 unter Jürgen Klinsmann war der Bremer ein heißes Eisen, zwei Jahre später ging er zu diesem Trainer nach München. Dort spielte er jedoch nur ein Jahr, dann zog es ihn zurück zum SVW.
© getty
2008: Tim Borowski (von Werder Bremen) - Bei der WM 2006 unter Jürgen Klinsmann war der Bremer ein heißes Eisen, zwei Jahre später ging er zu diesem Trainer nach München. Dort spielte er jedoch nur ein Jahr, dann zog es ihn zurück zum SVW.
2008: Hans-Jörg Butt (von Benfica) - Deutlich erfolgreicher lief die Bayern-Karriere des Keepers. 2010 stand er im Champions-League-Finale und durfte sogar als dritter Torhüter mit zur WM.
© getty
2008: Hans-Jörg Butt (von Benfica) - Deutlich erfolgreicher lief die Bayern-Karriere des Keepers. 2010 stand er im Champions-League-Finale und durfte sogar als dritter Torhüter mit zur WM.
2009: Ivica Olic (vom Hamburger SV) - Zur Überraschung vieler entwickelte sich der Kroate zum Schlüsselspieler beim Rekordmeister und überzeugte vor allem in seiner ersten Saison. Nach drei Jahren in München schloss er sich dem VfL Wolfsburg an.
© getty
2009: Ivica Olic (vom Hamburger SV) - Zur Überraschung vieler entwickelte sich der Kroate zum Schlüsselspieler beim Rekordmeister und überzeugte vor allem in seiner ersten Saison. Nach drei Jahren in München schloss er sich dem VfL Wolfsburg an.
2009: Alexander Baumjohann (von Borussia Mönchengladbach) - Der Youngster bekam bei den Roten von Beginn an keinen Fuß auf den Boden. Nach nur einem halben Jahr wechselte er zu seinem Jugendverein Schalke 04 zurück.
© getty
2009: Alexander Baumjohann (von Borussia Mönchengladbach) - Der Youngster bekam bei den Roten von Beginn an keinen Fuß auf den Boden. Nach nur einem halben Jahr wechselte er zu seinem Jugendverein Schalke 04 zurück.
2012: Tom Starke (von der TSG 1899 Hoffenheim) - Die Krake kam als Ersatztorhüter, machte sich im Laufe der Jahre jedoch sportlich und menschlich so verdient, dass er sich eine Anstellung im Verein nach seinem Karriereende sicherte.
© getty
2012: Tom Starke (von der TSG 1899 Hoffenheim) - Die Krake kam als Ersatztorhüter, machte sich im Laufe der Jahre jedoch sportlich und menschlich so verdient, dass er sich eine Anstellung im Verein nach seinem Karriereende sicherte.
2012: Claudio Pizarro (von Werder Bremen) - Der Peruaner kehrte ablösefrei an die Isar zurück und gab dort für drei Jahre den Backup-Stürmer. In dieser Zeit wurde er u.a. dreimal Meister und einmal Champions-League-Sieger.
© getty
2012: Claudio Pizarro (von Werder Bremen) - Der Peruaner kehrte ablösefrei an die Isar zurück und gab dort für drei Jahre den Backup-Stürmer. In dieser Zeit wurde er u.a. dreimal Meister und einmal Champions-League-Sieger.
2012: Lukas Raeder (vom FC Schalke 04) - Immerhin zweimal stand der Ersatzkeeper in zwei Jahren FCB in der Bundesliga zwischen den Pfosten. Schließlich transferierten ihn die Bayern nach Portugal zu Vitoria Setubal.
© getty
2012: Lukas Raeder (vom FC Schalke 04) - Immerhin zweimal stand der Ersatzkeeper in zwei Jahren FCB in der Bundesliga zwischen den Pfosten. Schließlich transferierten ihn die Bayern nach Portugal zu Vitoria Setubal.
2013: Jan Kirchhoff (vom 1. FSV Mainz 05) - Für den Defensiv-Allrounder war der Wechsel zum Edelklub ein Risiko und tatsächlich waren die Bayern eine Nummer zu groß. Nach einem halben Jahr leihte ihn Schalke aus, später ging es nach Sunderland.
© getty
2013: Jan Kirchhoff (vom 1. FSV Mainz 05) - Für den Defensiv-Allrounder war der Wechsel zum Edelklub ein Risiko und tatsächlich waren die Bayern eine Nummer zu groß. Nach einem halben Jahr leihte ihn Schalke aus, später ging es nach Sunderland.
2014: Robert Lewandowski (von Borussia Dortmund) - Die Mutter aller ablösefreien Transfers. Der Angreifer schlug bei den Bayern sofort ein und machte den Schritt zu einem der besten Stürmer der Welt.
© getty
2014: Robert Lewandowski (von Borussia Dortmund) - Die Mutter aller ablösefreien Transfers. Der Angreifer schlug bei den Bayern sofort ein und machte den Schritt zu einem der besten Stürmer der Welt.
2014: Sebastian Rode (von Eintracht Frankfurt) - Zwei Jahre ackerte er im Mittelfeld der Münchner, kam allerdings nie über die Rolle des Ergänzungsspielers hinaus. Im Sommer 2016 wechselte er für 12 Millionen Euro zum BVB.
© getty
2014: Sebastian Rode (von Eintracht Frankfurt) - Zwei Jahre ackerte er im Mittelfeld der Münchner, kam allerdings nie über die Rolle des Ergänzungsspielers hinaus. Im Sommer 2016 wechselte er für 12 Millionen Euro zum BVB.
2017: Sebastian Rudy (von der TSG 1899 Hoffenheim): Gemeinsam mit Niklas Süle kam der Confed-Cup-Sieger im Sommer 2017 von der TSG zum Rekordmeister. Während der Innenverteidiger 20 Millionen Euro kostete, kam Rudy ablösefrei.
© getty
2017: Sebastian Rudy (von der TSG 1899 Hoffenheim): Gemeinsam mit Niklas Süle kam der Confed-Cup-Sieger im Sommer 2017 von der TSG zum Rekordmeister. Während der Innenverteidiger 20 Millionen Euro kostete, kam Rudy ablösefrei.
2018: Leon Goretzka (vom FC Schalke 04) - Zur neuen Saison schließt sich mit dem Mittelfeldspieler wieder einmal ein heiß umworbener Star ohne Ablöse dem FC Bayern an.
© getty
2018: Leon Goretzka (vom FC Schalke 04) - Zur neuen Saison schließt sich mit dem Mittelfeldspieler wieder einmal ein heiß umworbener Star ohne Ablöse dem FC Bayern an.
1 / 1
Werbung
Werbung