James Rodriguez spricht über Abgang bei Real Madrid: "Es war traurig und hart"

Von SPOX
Mittwoch, 17.01.2018 | 10:39 Uhr
James Rodriguez traf in 111 Pflichtspielen für Real 36 Mal und bereitete 41 Treffer vor
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon

James Rodriguez vom FC Bayern München äußerte sich in einem Interview über seinen Abgang bei Real Madrid, seinen damaligen Trainer Zinedine Zidane und Probleme mit der Presse.

"Es war traurig und hart. Es war mein Traum, aber im Fußball ist es nun mal so: In einem Moment bist du da, wo du sein willst und dann nicht mehr. Und dann kommst du zurück", sagte James gegenüber El Chiringuito über seinen Abgang bei Real Madrid. Dabei zeigte er durchaus Verständnis über die Vorlieben seines Trainers: "Der Start für mich war schwierig, aber jeder Trainer hat seine Spieler und seine Vorlieben - und das respektiere ich."

James über Zidane: "Noch immer mein Idol"

Für Zinedine Zidane hat er derweil nur Lob übrig: "Er ist immer noch mein Idol. Er war ein Topspieler, der jede Menge Qualität hatte", und James ergänzte: "Jeder Trainer hat seine eigenen Vorlieben, aber ich respektiere ihn und man kann nicht sagen, dass er mich unfair behandelt hätte."

Was die aktuelle sportliche Situation bei den Königlichen betrifft, sieht der Kolumbianer diese recht entspannt: "Alle Teams haben mal schlechte Phasen und Real Madrid scheint sich in einer solchen zu befinden. Aber die Saison ist noch lang, sodass sie wieder in die Spur finden können."

Auch wurde James zu einem möglichen Champions-League-Finale zwischen Madrid und Bayern befragt: "Warum nicht? Madrid hat zwar jetzt mit PSG einen harten Gegner, aber in der Champions League glauben sie daran, den Schalter umlegen zu können und weiterzukommen."

Ferner äußerte sich James kritisch gegenüber der spanischen Presse, die "Dinge gesagt habe, die so nicht stimmten". Sie sagten, "ich habe schlecht trainiert und das kann ich nicht akzeptieren, denn ich trainiere sehr viel, mehr als jeder andere. Ich habe ein ruhiges Gewissen, denn ich weiß, dass ich gut trainiert habe". Diese Berichterstattung sei ihm gegenüber "nicht fair" gewesen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung