Costa versteht Hoeneß-Kritik

Von SPOX
Dienstag, 21.11.2017 | 15:03 Uhr
Costa versteht Hoeneß-Kritik
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Douglas Costa hat auf die Kritik von Uli Hoeneß reagiert. Im Interview mit Sky sagte der Brasilianer: "Ich bin ein sehr entspannter Typ und würde ihm das im Nachhinein niemals vorwerfen."

"Jeder weiß genau, was er sagt und muss dann mit den Konsequenzen leben." Er habe die Aussagen des Bayern-Präsidenten einfach gehört und hingenommen, so der Flügelstürmer weiter.

Ende August wurde der 27-Jährige vom Bayern-Boss als "Söldner" bezeichnet, der "charakterlich nicht gefallen" habe. Nun also die Reaktion von Costa, der aber durchaus Verständnis für die Aussagen zeigt: "Wenn ich Präsident gewesen wäre, hätte ich vielleicht auch öffentlich etwas gesagt, auch wenn ich das Wort 'Söldner' nicht in den Mund genommen hätte. Aber ich wäre auch sauer gewesen."

Zurzeit spielt der 21-fache Nationalspieler bei Juventus Turin in Italien. Die Münchner hatten ihn zunächst zur Alten Dame verliehen, im Sommer greift jedoch eine Kaufpflicht über 40 Millionen Euro. In Italien hat sich Costa noch nicht vollends durchsetzen können. Lediglich einen Treffer sowie drei Vorlagen steuerte der Offensivmann für seinen neuen Klub bislang bei.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung