Neururers Tweet: "Vollidiot hat mich gehackt"

Von SPOX
Freitag, 29.09.2017 | 09:15 Uhr
Neururers Twitter-Account wurde gehackt
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der FC Bayern München hat sich von Carlo Ancelotti getrennt. Wenig später wurde in den Sozialen Medien ein Bild von Peter Neururer an der Säbener Straße verbreitet. Der Trainer ist empört.

Der offizielle Account Neurrers twitterte um 18.15 Uhr ein Foto von der Säbener Straße. Im Vordergrund wurde sichtlich Neururer per Software eingefügt, der aus einem Porsche steigt. Dazu stand über dem Bild: "Pack mas #ciaocarlo #AncelottiOut #fcbayern # miasanmia #endlich"

Das Bild suggerierte, dass Neururer die Nachfolge Ancelottis antreten würde. Viele Fans fanden das durchaus amüsierend und nahmen den Post als Witz auf. Neururer selbst hatte damit allerdings nichts zu tun, wie er gegenüber der Bild betonte.

"Vollidiot" hat Neururers Account gehackt

"Irgendein Vollidiot hat mich gehackt! Diesen Tweet habe ich persönlich nie abgesetzt. Und auch niemand in meinem Auftrag. Ich habe seit einem Dreivierteljahr gar keinen Twitter-Account mehr", so der 62-Jährige. Eine "absolute Frechheit" stellte Neururer fest.

Der ehemalige Bundesliga-Trainer will seinen beurlaubten Kollegen nicht verunglimpfen: "Ich distanziere mich von solchen Schmähungen und würde mich niemals herablassend oder ironisch über die Entlassung eines Trainerkollegen äußern. Schon gar nicht im Internet."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung