Matthäus: "Nicht vereinsschädigend geäußert"

SID
Montag, 11.09.2017 | 17:42 Uhr
Lothar Matthäus stärkt Robert Lewandowski den Rücken
Advertisement
Club Friendlies
Sa14.07.
Liverpool-Test: Wie gut sind Klopps Reds in Form?
Club Friendlies
Bury -
Liverpool
World Cup
Belgien -
England (Highlights)
Club Friendlies
Bournemouth -
FC Sevilla
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco

Lothar Matthäus hat sich nach der Kritik von Robert Lewandowski an der Transferpolitik des FC Bayern hinter den Torjäger gestellt. "Was er sagt und zu bedenken gibt, ist überhaupt nicht verwerflich", schrieb Matthäus in seiner wöchentlichen Kolumne auf skysport.de.

"Er hat sich ja nicht vereinsschädigend geäußert, sondern lediglich unterstrichen, wie sehr er sich mit den Münchnern identifiziert und wie wichtig ihm der Erfolg mit dem Verein ist", erklärt Matthäus weiter.

"Er hat nichts gegen seine Mitspieler gesagt. Er argumentiert aus der Sicht eines Topspielers heraus, der einen Konkurrenzkampf auf noch höherem Niveau möchte, um am Ende internationale Titel zu gewinnen."

Lewandowski hatte in einem Spiegel-Interview Sorge um die internationale Konkurrenzfähigkeit des FC Bayern geäußert. Rekordnationalspieler Matthäus unterstützt Lewandowskis Aussagen und fordert ebenfalls Top-Stars, "an deren Seite Top-Talente wie Kingsley Coman und Corentin Tolisso reifen können."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung