Rummenigge: "Zynisch und unsolidarisch"

SID
Donnerstag, 27.07.2017 | 09:53 Uhr
Karl-Heinz Rummenigge lässt die Kritik an der Asienreise des FC Bayern nicht auf sich sitzen
Advertisement
La Liga
Sa13:00
El Clasico auf DAZN:
Real Madrid vs. Barcelona
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Premier League
Chelsea -
Stoke
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Everton (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat die kritische Einschätzung von Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl über die Asientour des deutschen Rekordmeisters gekontert. "Ich finde die Aussage ein Stück zynisch und auch unsolidarisch", sagte Rummenigge zum Abschluss der Reise in Singapur.

Klubs wie der FC Bayern, Borussia Dortmund und Schalke 04 hätten "einen Dienst pro Bundesliga-TV-Vermarktung geleistet. Und alle die, die nach wie vor eben den einfachen Weg wählen und sich in Österreich oder der Schweiz vorbereiten, da bin ich mal sehr skeptisch, ob die damit einen großen Beitrag zum Wohle der Bundesliga leisten", sagte der Bayern-Boss.

Hasenhüttl hatte es als "krass" bezeichnet, was den Profis in einigen Top-Klubs auf Marketingtrips zugemutet werde. Er bereitete sein Team stattdessen in Leogang/Österreich vor. Dafür sei er "sehr dankbar", so Hasenhüttl.

Hasenhüttl steht zu Aussage

Was an seiner Aussage "zynisch sein soll, verstehe ich nicht", entgegnete Hasenhüttl am Donnerstag in Sport-Bild auf die Kritik von Rummenigge und ergänzte: "Ich wurde als Trainer zu den Belastungen einer Asienreise gefragt. Und ich habe als Trainer geantwortet, dass ich die Belastungen für die Spieler extrem finde. Und ich stehe zu meiner Aussage."

Für Rummenigge ist es im Kampf um mehr Geld aus der Auslandsvermarktung "aber notwendig, eine gewisse Art von Strapaze auf sich zu nehmen. Bayern München, Schalke 04, Borussia Dortmund - die großen Klubs der Bundesliga müssen hier als Lokomotive voranfahren."

Die strapaziöse Asientour mit vier Spielen in China und Singapur sei "die beste des FC Bayern überhaupt", sagte der Bayern-Boss. Man habe "alle Ziele komplett erreicht. Großartige Reise, totaler Erfolg, alles wunderbar." Dass Präsident Uli Hoeneß die Reise, die den Bayern angeblich rund zehn Millionen Euro einbringt, als "grenzwertig" bezeichnet hatte, sei der Emotion nach dem 0:4 gegen den AC Mailand geschuldet gewesen. Auch Hoeneß sei "absolut happy".

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung