Ancelotti: Süle und Rudy machen uns besser

SID
Sonntag, 30.07.2017 | 16:35 Uhr
Niklas Süle und Sebastian Rudy genießen das Vertrauen des Trainers Ancelotti
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Die Neuzugänge Niklas Süle und Sebastian Rudy glauben trotz großer Konkurrenz an ihre Chance bei Bayern München. "Niki und ich wissen, was wir können, sonst würden wir diesen Schritt nicht gehen", sagte Rudy gelassen bei der offziellen Vorstellung der beiden Nationalspieler durch die Bayern am Sonntagnachmittag. Er betonte, beide wollten es "auch den Kritikern beweisen, dass sie falsch liegen".

Für Verteidiger Süle hat der FC Bayern rund 20 Millionen Euro an 1899 Hoffenheim bezahlt, Rudy dagegen kam ablösefrei von den Kraichgauern. "Wir sind sicher, das sie uns verbessern und dass sie uns konkurrenzfähiger machen. Sie sind junge Spieler mit großem Selbstvertrauen. Ich bin sicher, sie werden eine fantastische Saison haben", sagte Trainer Carlo Ancelotti über die Nationalspieler, die nach dem Gewinn des Confed Cups und ihrem Urlaub am Sonntag erstmals mit der gesamten Mannschaft trainierten.

Süle sagte über seinen Wechsel, der ihn zum Konkurrenten der Weltmeister Jerome Boateng und Mats Hummels sowie von Javi Martínez macht, es gebe "doch nichts Besseres für einen jungen Spieler wie mich, mit und von den Besten der Welt zu lernen. Es ist eine Riesenaufgabe für mich, denen Druck zu machen und irgendwann zu spielen". Rudy ergänzte: "Ich scheue mich vor niemandem. Klar ist die Konkurrenz groß. Ich will lernen. Ich will meine Grenzen kennenlernen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung