Fussball

FCB: Gnabry-Leihe & Alexis-Paket?

SID
Alexis Sanchez könnte den FC Arsenal in Richtung FC Bayern München verlassen

Serge Gnabry könnte nach seinem Wechsel zum FC Bayern München offenbar zur TSG 1899 Hoffenheim verliehen werden. Der Offensivspieler ist auf der Suche nach Spielpraxis.

Mit Franck Ribery, Arjen Robben und Kingsley Coman ist die Konkurrenz in München nicht zu verleugnen. Hinzu kommt Douglas Costa, dessen Abgang sich andeutet, noch lange aber nicht vollzogen ist. Gnabry würde es schwer haben im nächsten Jahr beim FCB.

Hier setzt der kicker an. Demnach wird der ehemalige Bremer in der kommenden Saison vielleicht nicht rot sondern blau tragen. Die TSG war an einem Kauf Gnabrys interessiert, könnte den 21-Jährigen nun aber ausleihen und der Mannschaft von Julian Nagelsmann hinzufügen.

Gehalt für Alexis Sanchez

In Bremen kam Gnabry zuletzt nur unregelmäßig zum Einsatz, was zu Teilen auf die strategische Umstellung von Trainer Alexander Nouri zurückzuführen war. In München ist die Konkurrenzsituation enorm. In Hoffenheim scheinen sich die Verantwortlichen mehr Chancen für das Talent auszurechnen.

Das würde besonders gelten, sollte der FC Bayern doch noch bei Alexis Sanchez zuschlagen. Der Stürmer vom FC Arsenal ist auf dem Markt, scheint aber mit seinen Gehaltsforderungen von weit über 20 Millionen Euro im Jahr nicht in das bisherige Gehaltsschema der Münchner zu passen.

Laut CityWatch fordert Alexis 23 Millionen Euro im Jahr. Die Münchner hätten ein 100-Millionen-Paket vorbereitet: 40 Millionen Euro Ablöse und vier Jahre Vertrag für insgesamt 60 Millionen Euro Gehalt.

Ablöse für Tolisso

Nicht viel weniger Geld scheint bei Corentin Tolisso im Spiel zu sein. Der junge Mittelfeldspieler von Olympique Lyon ist sich nach letzten Medienberichten mit den Münchnern bereits einig. Der kicker berichtet, dass auch eine Einigung der Klubs nicht mehr weit entfernt ist.

Der Nationalspieler Frankreichs kostet demnach 35 Millionen Euro Ablöse. Diese Basissumme kann sich über Bonuszahlungen auf rund 50 Millionen Euro anheben. Das Gehalt des 22-Jährigen dürfte allerdings nicht mit von Alexis verglichen werden.

Serge Gnabry im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung