Fussball

Bayern wildert in Hertha-Jugend

Von SPOX
"Tiger" Hermann Gerland ist zukünftig für den Nachwuchs des FC Bayern verantwortlich

Der FC Bayern München ist sich offenbar mit drei Jugendspielern von Hertha BSC einig. Allerdings müssen noch einige Hürden übersprungen werden.

Gemäß einem Bericht der Bild haben sich die Bayern mit Torben Rhein (14), Nemanja Motika (14) und Nikola Motika (13) sowie deren Eltern auf einen Wechsel nach München geeinigt.

"Wir sind über die Eltern vor mehreren Wochen informiert worden, dass die drei Jungs zu Bayern wechseln wollen. Das sind Top-Talente bei uns, die sind richtig gut. Aber bisher hat sich von Bayern niemand bei uns gemeldet, wie die Sache geregelt werden soll - so wie es hier von den Eltern angekündigt wurde", bestätigte Berlins Nachwuchschef Benjamin Weber der Zeitung.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Das Problem ist dabei die Ablöse. Da Förderverträge mit Nachwuchsspielern erst ab der U15 abgeschlossen werden können, sind Abwerbeversuche anderer Klubs keine Seltenheit. Der Rekordmeister ist offenbar darauf aus, lediglich die Ausbildungsentschädigung zu zahlen. Diese liegt laut Bild bei 20.000 Euro für das Trio.

Hertha plant mit Nachwuchs-Trio

"Wir wollen diese Top-Spieler überhaupt nicht abgeben. Wir glauben, dass sie über den Ausbildungsweg später den Sprung zu den Profis schaffen können - so wie bereits 60 andere Talente vor ihnen. Die Jungs haben bei uns bestehende Vereinbarungen über die jetzige Spielzeit hinaus. Wir erwarten die Spieler zum Trainingsstart am 3. Juli bei der U15 und U14", äußert sich Weber zur aktuellen Lage.

Das bedeutet nun, dass sich die Münchner entweder zu einer Ablöse durchringen müssen, oder Hertha verweigert den Wechsel. So könnte ein Wechsel so lange hinausgezögert werden, bis Förderverträge mit den Spielern geschlossen werden können. Dann müsste der FC Bayern in jedem Fall zahlen.

Der FC Bayern München im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung