Bayern soll auf Robben und Ribery vertrauen

Hitzfeld warnt Bayern vor teuren Einkäufen

Von Ben Barthmann
Mittwoch, 03.05.2017 | 07:15 Uhr
Ottmar Hitzfeld sieht keinen Sinn in teuren Neuzugängen beim FC Bayern München
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Grêmio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Ottmar Hitzfeld rät dem FC Bayern München, im Sommer keinen großen Star an die Säbener Straße zu locken. Das würde Konfliktpotenzial mit Arjen Robben und Franck Ribery bedeuten.

"Robben und Ribery sind zwar schon etwas älter, haben aber immer noch absolutes Top-Niveau", erklärte Hitzfeld bei Sky. Der ehemalige Bayern-Trainer sieht Probleme auf die Münchner zukommen, sollte der Kader zu groß und damit der Wettbewerb um einen Stammplatz zu hart werden.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Hitzfeld meint: "Wenn man offensive Weltklasse-Leute verpflichten würde, hätte man nur Theater." Auch noch weiter vorne in der Spitze sieht der 68-Jährige nur bedingt Handlungsbedarf: "Ich glaube nicht, dass bei Bayern ein großer Umbruch stattfinden wird. Vorne ist man mit Lewandowski super besetzt."

Der FC Bayern wird derzeit vor allem mit Alexis Sanchez vom FC Arsenal in Verbindung gebracht. Der Chilene könnte auf beiden Flügeln sowie im Zentrum eingesetzt werden. Auch Julian Brandt (Bayer Leverkusen) und Serge Gnabry (Werder Bremen) sollen Thema sein.

Der Kader des FC Bayern München

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung