Thomas Müller spricht über das Titelrennen in der Bundesliga

"Rechnen nicht damit, eingeholt zu werden"

Von SPOX
Montag, 20.03.2017 | 12:38 Uhr
Thomas Müller spricht über das Titelrennen in der Bundesliga
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru

Nach 25 Spieltagen hat der FC Bayern München 13 Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten Leipzig, schon 16 sind es auf den Dritten Dortmund. Geht es nach Thomas Müller, brennt im Titelrennen damit nichts mehr an.

"Natürlich ist es noch nie passiert, dass eine Mannschaft mit so einem Vorsprung noch eingeholt wurde. Wir rechnen auch nicht mehr damit, dass wir uns das noch nehmen lassen", zitiert dfb.de den Nationalspieler.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Gleichzeitig aber bleiben die Münchner, so Müller, weiter "gierig darauf, dieses Gefühl zu gewinnen Woche für Woche erleben zu dürfen. Deswegen machen wir die Dinge mit Intensität und mit Freude. Wir werden uns daher nicht beirren lassen und unseren Weg weitergehen."

Darüber hinaus äußerte sich der 27-Jährige auch zu der Frust-Auswechslung von Arjen Robben am Sonntag gegen Gladbach, der Niederländer hatte bei der Auswechslung den Handschlag mit Trainer Carlo Ancelotti verweigert.

"Wir wollen alle den maximalen Erfolg", stellte Müller klar. "In der zweiten Halbzeit gab es eine Szene, in der Lewy den Abschluss gesucht hat, obwohl Arjen ganz gut postiert war - und das ärgert einen natürlich. Aber wir sind alle Menschen. Und es ist doch gut, wenn das Feuer brennt. Besser, als wenn es uns völlig egal wäre. Das ist eben das, was uns auszeichnet."

Thomas Müller im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung