Ribery-Rückkehr gegen HSV möglich

SID
Freitag, 17.02.2017 | 16:25 Uhr
Carlo Ancelotti kann bald wieder auf Franck Ribery zurückgreifen
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Bayern Münchens Trainer Carlo Ancelotti hat ein Comeback von Franck Ribery (Muskelverletzung) für das Heimspiel gegen den Hamburger SV in einer Woche in Aussicht gestellt. "Ich denke, nächste Woche kann er mit uns trainieren. Und dann das Spiel gegen Hamburg oder das darauffolgende Spiel machen", sagte der Coach des Rekordmeisters vor dem anstehenden Gastspiel bei Hertha BSC.

Der ebenfalls verletzte Jerome Boateng (nach Brustmuskel-OP) könnte eventuell am 7. März zum Achtelfinal-Rückspiel der Champions League beim FC Arsenal wieder zur Verfügung stehen. "Seine physische Verfassung ist gut, er hat gut trainiert", berichtete Ancelotti zwei Tage nach der 5:1-Gala im Hinspiel gegen die Gunners.

Der Italiener reagierte auf die Glanzleistung nicht ganz so euphorisch wie etwa Münchens Präsident Uli Hoeneß. "Ich bin nicht besonders glücklich, wenn wir gewinnen, ich bin nicht so traurig, wenn wir verlieren", sagte Ancelotti, der seine Mannschaft nun wieder auf den Bundesliga-Alltag einstimmen muss: "Wir hatten nicht viel Zeit, um uns zu erholen."

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Eine Niederlage soll es beim Tabellensechsten aber trotzdem nicht geben. "Wir müssen sehr konzentriert sein, Berlin ist eine gute Mannschaft", lobte Ancelotti. Ein erneutes Spektakel wie gegen Arsenal erwartet der 57-Jährige nicht: "Die Motivation, wenn du K.o.-Spiele hast, ist eine andere. Motivation ist der Antriebsmotor für die Energie."

Die Voraussichtliche Aufstellung der Bayern - Jetzt auf LigaInsider checken!

Franck Ribery im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung