Babbel über FCB: "Nicht auf Zukunft vorbereitet"

Von SPOX
Samstag, 28.01.2017 | 11:28 Uhr
Markus Babbel übt Kritik an Bayern nach dem Abgang von Lukas Scholl
Advertisement
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon

Die Nachwuchsarbeit des FC Bayern lässt zu wünschen übrig. Dies behauptet Markus Babbel, der einst selbst in der Jugendabteilung der Münchner ausgebildet wurde. Heute trainiert er den Schweizer Erstligisten FC Luzern. Ein jüngster Vorfall gab ihm den Anstoß, mit seinem Jugendverein hart ins Gericht zu gehen.

Der 20-jährige Lukas Scholl, Sohn von Mehmet Scholl, spielte in der Schweiz unter den Augen Babbels vor, in der Hoffnung, einen Profivertrag ergattern zu können. Körperliche Defizite machten dies unmöglich. Er unterzeichnete nun notgedrungen einen Vertrag bis 2018 beim Viertligisten Wacker Nordhausen.

Dies brachte bei Babbel das Fass zum Überlaufen und er polterte im Schweizer Blick gegen den Top-Klub: "Bei den Bayern-Junioren werden die Jungs nicht auf die Zukunft vorbereitet. Da geht's nur darum: Schafft er es bei Bayern oder nicht. Sie haben 20 Voll-Raketen im Kader. Wie soll man da Junge einbauen? Der Letzte, der dies getan hat, war Louis van Gaal."

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Die letzten Aushängeschilder, die Bayern hervorbrachte, waren Thomas Müller, Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger und Holger Badstuber. In der Allianz Arena konnten sich aber Spieler wie Julian Green, Emre Can und Mitchell Weiser nicht durchsetzen, die den Verein allesamt verließen, um ihre Chancen bei anderen Klubs zu bekommen.

Ancelotti rechtfertigt sich

Gegenüber der Bild rechtfertigte Carlo Ancelotti die Nicht-Berücksichtigung der Jugend: "Es ist nicht einfach, den jungen Spielern Spielpraxis in der Bundesliga zu geben. Aber wir sind darauf bedacht, ihre Entwicklung voranzutreiben. Derzeit trainiert Marco Friedl (19/Österreich, Anm. d. Red.) mit uns. Er hat Qualität."

Die Voraussichtliche Aufstellung der Bayern - Jetzt auf LigaInsider checken!

Auch den Bayern selbst ist der Mangel an eigenen Talenten im Kader nicht verborgen geblieben. Seit Oktober 2015 wird an einem neuen Nachwuchsleistungszentrum gebaut. Im Sommer 2017 soll die neue Talentschmiede fertiggestellt sein.

Markus Babbel im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung