Karl Heinz-Rummenigge lobt Karl Hopfner

SID
Donnerstag, 24.11.2016 | 14:00 Uhr
Karl-Heinz Rummenigge lobt Karl Hopfer
Advertisement
Club Friendlies
Sa14.07.
Liverpool-Test: Wie gut sind Klopps Reds in Form?
Club Friendlies
Bury -
Liverpool
World Cup
Belgien -
England (Highlights)
Club Friendlies
Bournemouth -
FC Sevilla
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco

Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat den bisherigen Präsidenten und Geschäftsführer Karl Hopfner vor dessen Abschied in höchsten Tönen gelobt.

"Er sorgte als Geschäftsführer, als Finanzvorstand und als Präsident federführend dafür, dass dieser Weltklasse-Fußballverein auch bei den Finanzen zur absoluten Weltspitze gehört. Karl ist quasi der Schöpfer des FC-Bayern-Wirtschaftswunders, ein Ludwig Erhard ohne Zigarre", schrieb Rummenigge im Bayern-Magazin.

Für Hopfner endet am Freitagabend eine mehr als 33-jährige Ära beim deutschen Fußball-Rekordmeister. Der 64-Jährige, der im Mai 2014 Uli Hoeneß als Präsident abgelöst hatte, stellt sich bei der Jahreshauptversammlung nicht mehr zur Wahl. Hopfner verzichtete auch auf das Angebot des designierten Präsidenten Hoeneß, künftig wieder als "Vize" beim FC Bayern zu agieren.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Im Juni 1983 hatte Hopfner seine Stelle als Geschäftsführer angetreten. Die Münchner hatten damals 7,5 Millionen Mark Schulden. Erst der Verkauf von Rummenigge zu Inter Mailand für elf Millionen Mark sorgte für schwarze Zahlen. Inzwischen setzt der FC Bayern rund 500 Millionen Euro um. Hopfner hinterlasse dem FC Bayern "ein fantastisches Erbe", betonte Rummenigge, "von dem der Verein auf Jahrzehnte hinaus profitieren wird".

Karl-Heinz Rummenigge im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung