Bayern dementiert Ribery-Vertragsverlängerung

SID
Donnerstag, 17.11.2016 | 19:05 Uhr
Franck Ribery bleibt den Bayern angeblich erhalten
Advertisement
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Serie A
Juventus -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)
J1 League
Hiroshima -
Kobe
Serie A
Udinese -
Inter Mailand
Premier League
Man City -
Huddersfield
Serie A
Lazio -
Atalanta
Serie A
Chievo Verona -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Florenz
Serie A
Neapel -
FC Turin
Premier League
Chelsea -
Liverpool
Primeira Liga
FC Porto -
Feirense

Bayern München hat einen Bericht über eine vorzeitige Vertragsverlängerung von Franck Ribery bis 2018 als "Ente" bezeichnet. "In der heutigen Online-Ausgabe der französischen Sportzeitung L'Équipe wird berichtet, dass sich der FC Bayern und Franck Ribéry auf eine Verlängerung der Zusammenarbeit bis ins Jahr 2018 geeinigt hätten. Dies ist eine Falsch-Meldung", teilte der FCB am Donnerstagabend auf seiner Homepage mit.

Die L'Équipe hatte berichtet, der 33-jährige Franzose (Vertrag läuft im Sommer aus) werde nicht nur ein elftes Jahr an der Isar bleiben, sondern auch weiterhin mit 14 Millionen Euro (brutto) pro Jahr entlohnt. Das Blatt berichtete weiter, die neue Übereinkunft werde spätestens auf der Jahreshauptversammlung am 25. November verkündet, auf der Uli Hoeneß ins Präsidentenamt zurückkehren soll.

Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge hatte zuletzt betont, bei der Versammlung auf "Effekthascherei" dieser Art verzichten zu wollen. Ribéry sei jedoch "einer der Schlüssel, dass wir in den letzten Jahren große Erfolge gefeiert und viele Titel gewonnen haben", betonte Rummenigge, "dementsprechend ist das ein Spieler, dem wir ein gehöriges Stück dankbar sind, dass er so große Leistungen für Bayern München erbracht hat". Auf die Frage, ob der gemeinsame Weg weitergehe, sagte er schmunzelnd: "Möglicherweise ja."

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Ribery kam 2007 von Olympique Marseille zum FC Bayern - zu einer Zeit, als der FC Ruhmreich "in der Bundesliga Vierter (war) und im UEFA-Cup" spielte, wie sich Rummenigge erinnerte. Mit dem kleinen Franzosen gewannen die Münchner 2013 die Champions League, Ribery wurde im selben Jahr zu "Europas Fußballer des Jahres" gewählt. Er holte im Bayern-Dress sechs deutsche Meisterschaften und fünf Mal den DFB-Pokal.

Franck Ribery im Steckbrief

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung