Nach der CL-Pleite in Madrid

Boateng kritisiert Bayern-Offensive

Von SPOX
Donnerstag, 29.09.2016 | 15:23 Uhr
Jerome Boateng ist über die Offensiv-Leistung des FCB nicht zufrieden
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
2. Liga
Mo23:00
Die Highlights des Montagsspiels
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Primera División
Live
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Live
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Live
Man City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Der FC Bayern hat das erste Pflichtspiel unter Carlo Ancelotti verloren. Gegen Atletico setzte es eine 0:1-Niederlage. Jerome Boateng übt Kritik am Team und nimmt dabei seine Vordermänner in die Pflicht.

"Wir haben vorn nicht viel Bewegung gehabt, dann ist es auch schwer, Anspielpunkte zu finden. Wenn man gesehen hat, wie die Stürmer von Atletico heute gearbeitet haben, dann ist das ein Unterschied gewesen. So kann man bei einer Top-Mannschaft nicht gewinnen", sagte Boateng zu Sport1.

Die Offensivabteilung der Münchner habe "keinen Ball gehalten". Auch die Spieleröffnung hat dem Abwehr-Chef des Deutschen Rekordmeisters nicht gefallen: "Zum Spielaufbau brauchen wir drei, vier Leute, nicht sechs, und die anderen fehlen dann vorn. Da ist es schwer, in den Zweikampf zu kommen, wenn wir den Ball verlieren, weil wir zu weit hinten stehen."

Zentrum zu offen

Das Herzstück der Bayern, das Zentrum um Xabi Alonso, Thiago und Arturo Vidal sei gegen die umschaltstarke Elf von Diego Simeone nicht perfekt organisiert gewesen.

Erlebe die Highlights der Bundesliga auf DAZN

"Insgesamt war das Zentrum auch zu weit offen, da haben wir Atletico zu viel Zeit gelassen. Wenn man nicht draufgeht, kann jede Mannschaft der Welt schnelle Gegenstöße fahren, nicht nur Atletico", lederte Boateng weiter.

Der Weltmeister sieht das Spiel aber dennoch als Dämpfer zur richtigen Zeit: "Vielleicht ist es ganz gut für den einen oder anderen zu sehen, dass es auch ein anderes Level und ein anderes Tempo gibt. Da geht es nicht von alleine."

Jerome Boateng im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung