Douglas Costa ist von Ancelotti überzeugt

Costa: "Das spricht für den Trainer"

Von SPOX
Montag, 05.09.2016 | 08:13 Uhr
Douglas Costa steht noch vor seinem ersten Training unter Carlo Ancelotti
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Live
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Er selbst verpasste bisher die Trainingsarbeit mit Carlo Ancelotti, ist aber doch beeindruckt. Douglas Costa sieht große Fortschritte und Veränderungen beim FC Bayern München.

Bisher noch mit einer Verletzung aus den Länderspielen mit Brasilien außer Gefecht gesetzt, verpasste Douglas Costa die ersten Wochen unter Neu-Trainer Carlo Ancelotti beim FC Bayern München. Im Interview mit dem kicker zeigte er sich dennoch schon beeindruckt von den Änderungen.

"Ich war persönlich sehr überrascht, dass seine Handschrift jetzt schon so deutlich zu lesen ist", erklärte der Brasilianer und führte weiter aus: "Ich konnte sie auf dem Feld deutlich erkennen. Wir spielen sehr aggrssiv und pressen viel."

Ihm imponiert ganz besonders, wie schnell die Änderungen vonstattengingen: "Das war ein sehr fließender Übergang. Dass es so schnell und erfolgreich gegangen ist, spricht für die Vielseitigkeit und das Potenzial der Mannschaft - und für den Trainer."

Glück in der CL hat gefehlt

Mit Ancelotti soll nun auch der Titel in der Champions League erreichbar sein. Und doch spielt Glück eine entscheidende Rolle, so Costa: "Das ist eine wichtige Komponente, wenn es so knapp ist. Aber das ist doch auch das Schöne am Fußball, dass nicht immer die bessere Mannschaft gewinnt, sondern auch einmal die, die etwas mehr Glück hat."

Erlebe die Highlights der Bundesliga ab Sommer auf DAZN

Selbst will er dazu bald möglich wieder beitragen und zeigt sich deshalb auch selbstkritisch: "In der Rückrunde war ich wirklich etwas schlechter." Der Grund dafür ist schnell ausgemacht: "Als bekannt war, dass ich schnell bin und gerne das Eins-gegen-eins suche, standen da plötzlich mehr Gegenspieler, und die Räume wurden enger."

Somit dürfen als Vorbild durchaus Cristiano Ronaldo und Lionel Messi dienen: ".Es gehört zum Fußball, dass man nicht immer konstant dieselbe Topleistung bringen kann. Mir fallen nur zwei Spieler ein, die das über Jahre hinweg geschafft haben."

Douglas Costa im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung