Guardiola: "Ich liebe ihn sehr"

Von SPOX
Freitag, 29.07.2016 | 07:00 Uhr
Franck Ribery und Pep Guardiola hatten offenbar nicht die beste Beziehung
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Pep Guardiola hat auf die anhaltenden Seitenhiebe von Franck Ribery gelassen reagiert. Der neue Trainer von Manchester City fand für seinen ehemaligen Spieler vom FC Bayern München nur positive Worte. Auch im Hinblick auf sein Alter blieb der Katalane gelassen.

"Über Ribery muss ich sagen: Ich liebe ihn sehr", entgegnete Guardiola mit einem Lächeln der Bild, die den Coach der Sky Blues zuvor mit den Aussagen des Franzosen konfrontiert hatte.

Der ehemalige Schützling des Katalanen hatte in den letzten Tagen mit mehreren Aussagen in Richtung seines Ex-Trainers für Verwunderung gesorgt.

"Ich brauche nicht, dass man mir auf dem Platz sagt: Mach so und so. Ich muss frei sein", sagte Ribery etwa am Rande des International Champions Cup in Chicago.

Lob für Ancelotti

Für den neuen Coach der Münchner, Carlo Ancelotti, gab es indes nur lobende Wort, die allerdings ebenfalls als Seitenhieb in Richtung Guardiolas verstanden werden können. "Ich brauche auch persönlichen Kontakt, mal einen motivierenden Klaps. Carlo ist cool, er weiß, wie man mit großen Spielern umgeht", so Ribery.

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Auch die Kritik des Franzosen, dass Guardiola für einen Trainer noch "sehr jung sei" und somit noch dazu lernen müsse, prallte am 45-Jährigen ab. "Ist doch gut, dass Ribery sagt, dass ich jung bin. Ich bin dabei, zu lernen", sagte Guardiola.

Guardiola hatte zuvor in drei Jahren beim FC Bayern die Mannschaft in 161 Pflichtspielen betreut und dabei fünf Titel gewonnen. Neben drei Meisterschaften gelang auch zweimal der Triumph im DFB-Pokal. In der Champions League scheiterten die München unter der Leitung des Katalanen allerdings dreifach im Halbfinale.

Der FC Bayern im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung