Bayerns U23- und Juniorenspieler auf der US-Reise

Der Segen der Unscheinbarkeit

Sonntag, 31.07.2016 | 23:37 Uhr
Niklas Dorsch, Nicolas Feldhahn und Erdal Öztürk (v.l.n.r.) sind derzeit mit dem FC Bayern in den USA
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Keine Marketingtermine, kaum Autogramm- und Selfiewünsche - der Traum eines jeden Fußballstars. Neben Größen wie Philipp Lahm, Arturo Vidal, David Alaba oder Franck Ribery gehen die mitgereisten Jugendspieler und Vertragsamateure des FC Bayern München auf der Audi Summer Tour in den USA beinahe unter. Dennoch können sie an dieser Erfahrung wachsen - mit unterschiedlicher sportlicher Perspektive.

Wer ist dabei?

Weil acht EM-Fahrer und die verletzten Arjen Robben und Douglas Costa nicht mit in die Staaten gereist sind, musste Bayern Münchens Trainer Carlo Ancelotti improvisieren und den Kader auffüllen, um sowohl die Trainingseinheiten als auch die Spiele regulär angehen zu können.

Die zehn Spieler, die schließlich den Anruf erhalten haben, akquirierte der Italiener aus dem Amateurbereich und den Jugendmannschaften und decken alle Mannschaftsteile ab. Die Hintergründe der Mitreisenden könnten jedoch unterschiedlicher kaum sein.

Christian Früchtl: Der Torhüter ist erst seit Januar gerade einmal 16 Jahre alt. Speziell von seiner Körpergröße zeigte sich Manuel Neuer vor einigen Monaten beeindruckt: "Er ist anderhalb Köpfe größer als ich in dem Alter." Früchtl ist bereits 1,90m lang und trägt Schuhgröße 50. Die braucht er auch, wenn er langfristig in die Fußstapfen des Welttorhüters treten will. Das ist jedoch noch Zukunftsmusik. Erst einmal will der 16-Jährige weitere Erfahrungen bei den Profis sammeln. Die US-Reise ist nach dem Wintertrainingslager in Doha/Katar bereits der zweite Trip, den er mit der Mannschaft macht. In dieser Saison darf er zudem bei der A-Mannschaft mittrainieren. Eigentlich steht er jedoch im Tor der U17.

Nicolas Feldhahn: Völlig anders ist die Ausgangsposition bei dem Innenverteidiger. Der gebürtige Münchner ist nämlich schon 29 Jahre alt. 2015 kam Feldhahn vom VfL Osnabrück zurück in seine Heimatstadt. Seitdem ist er einer der älteren Führungsspieler in der jungen Mannschaft von Trainer Heiko Vogel. Im Testspiel gegen Manchester City spielte er das erste Mal überhaupt für die A-Mannschaft. Zur Belohnung für einen guten Auftritt ging es gleich mit in die USA.

Karl-Heinz Lappe: Mit 28 Jahren der nächste Routinier unter den zusätzlich Mitgereisten. Der Stürmer ist bei der zweiten Mannschaft der Münchner Kapitän und Führungsspieler. Dafür bringt er alles mit - immerhin stand er noch bis vor einem Jahr für den FC Ingolstadt in der zweiten Liga auf dem Platz. Seine Führungsrolle und seinen Torriecher stellte er in der vergangenen Saison bei den kleinen Bayern unter Beweis: In 27 Spielen erzielte er 14 Treffer.

Timothy Tillman: Als der 17-Jährige vor der vergangenen Saison für 500.000 Euro von der SpVgg Greuther Fürth nach München gewechselt ist, wurde seine Personalie zum Politikum. "Wenn Bayern kommt, setzt bei vielen der Verstand aus", sagte Fürth-Präsident Helmut Hack damals: " Timothy Tillman war bei uns das größte Talent seit 30 Jahren. Sein Weggang ist eine Katastrophe für den Verein." Bei den Bayern deutete der offensive Mittelfeldspieler mit einer starken B-Junioren-Saison (acht Tore, 15 Assists) an, was Hack damit meinte. Auf der Audi Summer Tour darf er sich nun im Training und in Spielen mit Weltstars weiterentwickeln.

Tim Häußler: Bei Energie Cottbus reibt man sich verwundert die Augen und fragt sich, ob man ein riesiges Talent übersehen hat. Der mittlerweile 19-Jährige spielte nämlich bei den Lausitzern vor seinem Wechsel in diesem Sommer kaum eine Rolle. Gerade einmal auf zwei Drittliga-Einsätze brachte er es in den letzten beiden Jahren. Der jetzige Trainer Claus-Dieter Wollitz kann das nicht ganz nachvollziehen: "Ich habe mich damals schon ein wenig gewundert, warum Häußler mit seinem Potenzial so wenig Einsätze in der 3. Liga hatte. Ich hätte gern mit Tim weitergearbeitet und ihn entwickelt. Er wird auf jeden Fall seinen Weg gehen." In München soll der Verteidiger sich in der Regionalliga-Mannschaft entwickeln. Zunächst darf er jedoch bei den Profis in den USA reinschnuppern.

Erdal Öztürk: Ebenfalls in diesem Sommer an die Säbener Straße gewechselt ist Öztürk. Der 20-Jährige kam von 1899 Hoffenheim und unterschrieb einen Vertrag bis Sommer 2018. In der Vorbereitung gehört er ebenfalls zu den Akteuren, die den Kader der Ersten auf eine vernünftige Größe aufstocken. Und besser hätte der Einstand für den gebürtigen Berliner nicht laufen können: Bei seinem ersten Auftritt in der Allianz Arena erzielte er direkt den entscheidenden Treffer zum 1:0-Sieg - gegen Pep Guardiolas Manchester City. Ein Highlight, auf das er in den USA aufbauen will.

Fabian Benko: Erst im Sommer zu den Bayern gekommen? Darüber kann Benko nur lachen. Der mittlerweile 17-Jährige spielt bereits beim FCB, seitdem er sieben Jahre alt ist. Bereits unter Pep Guardiola war der Deutsch-Kroate auf der China-Reise und im Katar-Trainingslager dabei. Guardiola lobte den Rechtsaußen auch nach seiner Rückkehr mit Manchester City zum Testspiel in der Allianz Arena. Er habe das auf der rechten Seite gemeinsam mit Philipp Lahm "exzellent" gemacht. Teamkollege Feldhahn bescheinigte ihm im Interview mit Goal, dass er "schon sehr weit" sei. Für den englischen Guardian gehört er weltweit zu den besten Spielern des Jahrgangs 1998. Seit diesem Sommer ist Benko "echter" Lizenzspieler mit Vertrag bis 2018.

Niklas Dorsch: Ohne Frage eines der höchst gehandelten Talente bei den Bayern. Der 18-Jährige gewann bereits eine Fritz-Walter-Medaille in Silber - als erster Bayern-Spieler überhaupt seit Emre Can im Jahre 2011. "Niklas ist ein typischer Spieler für die Zentrale: Er nimmt den Ball links mit dem Rücken zum Tor an und hat schon rechts die Lösung parat, um sich zu drehen und das Spiel zu beschleunigen ", sagte der Co-Trainer der deutschen U17-Nationalmannschaft, Marcus Lucassen, über Dorsch. Im Umgang mit den Großen will Dorsch forsch vorgehen: "Ehrfurcht sollte man nicht haben, Respekt natürlich schon. Man kann aber nur Eindruck hinterlassen, wenn man sich auch traut und Risiko geht. Und genau das wollen die Trainer und Verantwortlichen ja sehen: dass man sich etwas zutraut und nicht erstarrt, nur weil Weltmeister neben einem stehen", sagte er im April im Interview mit Goal. In den USA kann der 18-Jährige auf die Erfahrungen aus dem Wintertrainingslager in Katar aufbauen.

Milos Pantovic: Als einziger der mitgereisten No-Names hat Pantovic bereits einmal Bundesliga-Luft mit den Bayern geschnuppert - wenn auch nur für wenige Sekunden. Im Oktober vergangenen Jahres durfte der mittlerweile 20-Jährige noch dabei mithelfen, das 1:0 gegen Werder Bremen über die Zeit zu retten. Eigentlich ist der gebürtige Münchner mit serbischem Pass Offensivspieler und dort variabel einsetzbar. Im Winter war er in Doha dabei und sagte über das Training mit den Profis: " Es ist schon ein bisschen komisch. Zu den Jungs schaut man hoch, die haben alles erreicht - und wir sind jetzt mittendrin." Mittendrin ist Pantovic nun auch auf der Audi Summer Tour in den USA.

Mario Crnicki: Ebenfalls in der Offensive beheimatet ist der 18 Jahre alte Kroate. Ebenso in München geboren, durchlief auch er alle Jugendabteilung des FC Bayern und ist mittlerweile in der U19 angekommen. Erst im Mai verlängerte er seinen Vertrag an der Isar bis 2018. Dabei hatte er bestimmt noch nicht im Sinn, dass er wenige Monate später mit den Profis in die USA reisen würde. Seinen ersten Einsatz hätte sich Crnicki allerdings bestimmt anders vorgestellt: Beim Testspiel gegen Lippstadt kam er nach einer guten halben Stunde für den verletzten Arjen Robben.

Wer ist dabei?

Wie verhalten sich die Spieler?

Welche sportliche Schlüsse lässt die Tour zu?

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung