Die Mär vom Anti-Guardiola

Mittwoch, 20.07.2016 | 13:21 Uhr
Carlo Ancelotti übernahm das Traineramt beim FC Bayern von Pep Guardiola
Advertisement
NFL Draft
Fr27.04.
Wo landet der deutsche Wide Receiver?
Championship
Derby County -
Cardiff
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
Ligue 1
Caen -
Toulouse
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
1. HNL
Slaven Belupo -
Dinamo Zagreb
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Premier League
Lok Moskau -
Zenit
Primera División
Bilbao -
Real Betis
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Primera División
Celta Vigo -
La Coruna
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Primera División
Villarreal -
Valencia
Serie A
Juventus -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)
J1 League
Hiroshima -
Kobe
Serie A
Udinese -
Inter Mailand
Premier League
Man City -
Huddersfield
Serie A
Lazio -
Atalanta
Serie A
Chievo Verona -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Florenz
Serie A
Neapel -
FC Turin
Premier League
Chelsea -
Liverpool
Premier League
Arsenal -
Burnley
Primera División
FC Barcelona -
Real Madrid
Primeira Liga
FC Porto -
Feirense

Nach nur wenigen Tagen an der Säbener Straße wird Carlo Ancelotti als das perfekte Gegenstück zu seinem Vorgänger Pep Guardiola beschrieben - vor allem menschlich. Dabei sind die beiden Trainer gewiss nicht grundverschieden. Es tun sich sogar viele Parallelen auf.

Allgemeines Auftreten:

Der Anti-Guardiola. Nicht selten wurde dieser Begriff zur Beschreibung Carlo Ancelottis benutzt. Auf der einen Seite der grüblerische, asketische und unnahbare Katalane, auf der anderen Seite der pragmatische, lebemännische und offene Italiener. Es ist ein klares Bild, das von diesen beiden Trainer zuletzt in der Öffentlichkeit gezeichnet wurde, aber bildet es wirklich die Realität ab?

Rein äußerlich mögen beide nicht viel gemein haben, aber in ihren grundsätzlichen Charakterzügen sind sie nicht grundverschieden. Man muss sich nur die ersten Pressekonferenzen beim FC Bayern anschauen, um die offensichtlichen Parallelen zu entdecken.

Sehr bescheiden sprachen beide ihre ersten Worte auf Deutsch. Sehr professionell gingen Guardiola (Gomez) und Ancelotti (Götze) mit den deutschen Nationalspielern um, die kurz davor standen, den Verein zu verlassen. Und sehr charmant antworteten sie auf die Fragen, häufig bemüht, auch mal für einen Lacher zu sorgen.

Guardiola war in Sachen Sprachen genauso "weltmännisch" wie sein Nachfolger - wenn nicht sogar noch mehr. Die geschenkte Lederhose brachte Ancelotti genauso in amüsant-hilflose Verlegenheit wie Pep zuvor und den Charme, den der Italiener dem kleinen Mädchen entgegenbrachte, das ihm sein bayrisches Geschenk überreichte - den hatte der Katalane genauso.

Bisweilen wirkt Ancelotti etwas entspannter als Guardiola zu Beginn seiner Amtszeit in München. Das liegt aber weniger an der großen Aufgeregtheit des Katalanen als vielmehr an der Gelassenheit des Alters beim Italiener.

Wie sehr sich in den drei Jahren ein unscharfes Stereotyp Guardiolas in München entwickelte, zeigte das erste Testspiel der Bayern am Samstag in Lippstadt. Dass Ancelotti weitestgehend passiv und noch dazu in Trainingsjacke auf der Bank saß, wurde als Zeichen großer Entspanntheit gewertet. Guardiola hatte doch immer im Anzug und wild gestikulierend gecoacht, oder?,

Natürlich nicht. Guardiola beobachtete die Vorbereitungsspiele ebenfalls eher ruhig und in Trainingsklamotten oder im legeren Sommer-Outfit. Der Anzug kam mit den Pflichtspielen, das wird auch Ancelotti so halten.

Seite 1: Allgemeines Auftreten

Seite 2: Führungsstil

Seite 3: Spielphilosophie

Seite 4: Der Umgang mit den Fans

Seite 5: Der Umgang mit den Medien

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung