Nationalspieler wünscht sich Verbleib in München

Götze will bleiben: "Freue mich"

SID
Montag, 23.05.2016 | 15:04 Uhr
Mario Götze will auch in der kommenden Saison beim FC Bayern bleiben
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Überraschende Wende im Fall Mario Götze: Der hoch veranlagte WM-Held will bei Fußball-Rekordmeister Bayern München offenbar einen Neuanfang wagen. "Ich freue mich auf die neue Saison in München und werde alles daransetzen, bei meinem ersten Training unter Carlo Ancelotti topfit anzutreten", sagte der 23-Jährige der Bild-Zeitung.

Dabei soll ihm der neue Coach des Double-Siegers und Nachfolger von Pep Guardiola kürzlich in einem Telefonat mitgeteilt haben, dass er ebensowenig auf ihn setzen werde wie der Katalane. Götze leugnete nicht, dass das Gespräch stattgefunden hat, wollte über dessen Inhalt aber keine Angaben machen.

Und doch: Dass er den Kampf noch einmal aufnehmen und bei den Bayern einen vierten Anlauf wagen würde, schien zuletzt ausgeschlossen. Zu groß war die Demütigung unter Guardiola, der ihn nicht einmal mehr als Edeljoker nutzte. Zu gering schien das Vertrauen der Bosse darin, dass Götze sein unvergleichliches Talent nach dieser Seuchensaison, die für ihn wegen eines Rippenbruchs schon vor dem DFB-Pokalfinale vorbei war, dauerhaft würde ausschöpfen können. Sollte Götze weg wollen, würde man ihm keine Steine in den Weg legen, hieß es zuletzt aus dem Verein.

Trennung von Berater

Doch das scheint jetzt passé. Götze ist offensichtlich gewillt, seinen bis 2017 laufenden Vertrag erfüllen zu wollen. Dass es auch danach für ihn weitergeht in München, ist trotz der Volte am Montag derzeit unwahrscheinlich - sonst hätten die Bayern sein Arbeitspapier längst wie das einiger Kollegen verlängert. Die Spekulationen über einen Wechsel zu Ex-Klub Borussia Dortmund, nach Liverpool zu Mentor Jürgen Klopp oder Juventus Turin dürften deshalb in Kürze wieder Fahrt aufnehmen.

All die Interessenten haben ebenfalls seit Montag einen neuen Ansprechpartner. Götze beendete "einvernehmlich" die Zusammenarbeit mit seinem bisherigen Berater Volker Struth und der Agentur SportsTotal - eine kaum zufällige zeitliche Koinzidenz. Er bedankte sich via Facebook "für sechs Jahre vertrauensvolle Zusammenarbeit und großes Engagement". Die Zeit mit Struth habe ihn "geprägt".

"Erst mal auf EM konzentrieren"

Nun werde er das Management "in die Hände meiner Familie geben", ergänzte Götze. Laut kicker soll ihm auch der studierte Rechtswissenschaftler Prof. Dr. Peter Duvinage aus München zur Seite stehen, der seinen Bayern-Kollegen Holger Badstuber vertritt.

"Jetzt will ich mich aber ohnehin erst mal auf die EM konzentrieren", schrieb Götze noch, "dort gibt es noch einen Titel zu gewinnen, den wir alle noch nicht haben!"

Und dann, wenn er im Juli als Europameister an die Isar zurückkehrt, will der neue Mario Götze Ancelotti und der Welt zeigen, dass er besser ist als der alte.

Der FC Bayern München im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung