Medien verkündeten Sehnenausriss bei Bayern-Star

Bayern widerspricht Robben-Diagnose

SID
Mittwoch, 13.04.2016 | 14:27 Uhr
Markus Hörwick widersprach den von verbreiteten Informationen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Bayern München hat einer Information der Sport Bild widersprochen, wonach Arjen Robben doch schwerer verletzt sei als zunächst angenommen. "Das stimmt nicht, mit so einer Verletzung dürfte und könnte Arjen gar nicht laufen", sagte Markus Hörwick auf SID-Anfrage über den angeblichen Sehnenausriss.

Robben hat seit dem 0:0 bei Borussia Dortmund am 5. März wegen Adduktorenbeschwerden kein Spiel mehr für die Bayern bestritten. Am Montag absolvierte er am Trainingsgelände der Bayern an der Säbener Straße immerhin eine leichte Laufeinheit. Es sei "richtig frustrierend", sagte der 32-Jährige zuletzt dem kicker über seine Verletzung, "aber ich gebe niemals auf".

Robben, vor seinem neuerlichen Ausfall in starker Form, wird sehnlichst zurück erwartet. "Wir brauchen jeden Spieler, auch eben die Qualität von Arjen Robben in den letzten Wochen. Es wäre toll, wenn er schnell zurückkommt", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge am Dienstag.

Der Bayern-Boss hatte sich vor dem Abflug zum Viertelfinal-Rückspiel der Champions League bei Benfica Lissabon (20.45 Uhr im LIVETICKER) noch mit dem Niederländer getroffen. "Er hat eine Muskelproblematik", berichtete er danach: "Er trainiert, er läuft, aber da wird man trotzdem noch Geduld haben müssen. Es ist jetzt keine Prognose möglich. Er tut alles, die medizinische Abteilung, die Physios, alle tun alles, damit er zurückkommt."

Alles über den FC Bayern München

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung