Zu viel Ballbesitz

Trap kritisiert Guardiolas Spielweise

Von SPOX
Donnerstag, 07.04.2016 | 12:17 Uhr
Giovanni Trapattoni denkt noch lange nicht an Ruhestand
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Giovanni Trapattoni hat die Spielweise des FC Bayern unter Pep Guardiola kritisiert. "Was ich im Moment im Weltfußball sehe, trifft vor allem auf Bayern zu. Mir ist das alles zu viel Ballbesitz. Mit teilweise zu wenig Ertrag. Tick, tack, tick, tack. Tuck, tuck, tuck. Hin und her. Und nach 27 Minuten wird zum ersten Mal aufs Tor geschossen", sagte der frühere Coach der Münchner gegenüber der SportBild.

Dass sich die Gegner des deutschen Rekordmeisters oftmals tief in der eigenen Hälfte verkriechen, lässt der Italiener nicht als Ausrede gelten.

"Dennoch muss man mit mehr Entschlossenheit nach vorne spielen", meint Trapattoni: "Da steht doch in der Mitte ein Tor - und dann spielen Mittelfeldspieler den Ball nach hinten, 70 Meter von diesem Tor entfernt. Das gefällt mir nicht, das ist mir eine Spur zu viel."

"Fußball ist doch zack, zack"

Und weiter: "Es gab vor 30 Jahren mal einen Schweden beim AC Mailand: Nils Liedholm. Der fing an mit dem ständigen Ballbesitz. Fußball ist zack, zack. Schuss und Tor. Das mit dem Ballbesitz ist nichts Neues - und unter Pep ist es eben extrem."

Trapattoni trainierte den FC Bayern zwischen 1996 und 1998. Durch seine legendäre "Was erlaube Strunz"-Wutrede erlangte der Italiener Kultstatus.

Heute ist Trap 77 Jahre alt und vereinslos. Ans Ende seiner Trainerkarriere denkt er jedoch nicht. "In mir schlägt das Herz eines 20-Jährigen. Nur im Pass steht, dass ich angeblich schon ein hohes Alter erreicht habe", so der frühere Profi des AC Mailand. Er trainierte zuletzt die Nationalmannschaft Irlands (2008 bis 2013).

Alles zum FC Bayern München

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung