Fussball

Rode: "Haben was gutzumachen"

Von SPOX
Sebastian Rode wechselte 2014 von Eintracht Frankfurt zum FC Bayern München
© getty

Sebastian Rode trifft mit dem FC Bayern am Samstag (15.30 Uhr im LIVETICKER) auf seinen Ex-Klub Eintracht Frankfurt - und ist voller Vorfreude. "Ich freue mich darauf, einige wiederzusehen", so der Mittelfeldmann gegenüber FCB.tv.

Rode, der vor seinem Wechsel nach München im Sommer 2014 vier Jahre lang für die Eintracht spielte, fiebert noch immer mit den abstiegsbedrohten Hessen mit. "Ich wünsche mir, dass sie wieder unten rauskommen", sagte der 25-Jährige und fügte an: "Ich glaube auch daran."

Im direkten Aufeinandertreffen am Samstag kann es aber keinerlei Nettigkeiten geben. "Wir haben Dortmund im Nacken", betonte Rode, der auch vor zu frühen Gedanken an die beiden Champions-League-Viertelfinals Anfang April gegen Benfica warnt: "Erstmal müssen wir die Aufgabe Eintracht Frankfurt erledigen."

Dabei hat er nicht vergessen, dass die Bayern beim Hinspiel in Frankfurt nicht über ein 0:0 hinauskamen. "Da haben wir noch was gutzumachen", fordert Rode, der mit dem FCB aktuell fünf Punkte vor dem BVB an der Tabellenspitze rangiert.

Sebastian Rode im Stekbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung