Pep reagiert zurückhaltend auf Setzliste

SID
Freitag, 18.03.2016 | 12:30 Uhr
Pep Guardiola verlässt zum Ende der Saison den FC Bayern und wechselt zu Manchester City
© getty

Pep Guardiola hat zurückhaltend auf die Forderung von Karl-Heinz Rummenigge reagiert, den Auslosungs-Modus in der Champions League zu ändern. Auch zum aufgekommenen Disput zwischen Sportvorstand Matthias Sammer und Uli Hoeneß über die Triple-Ambitionen der Bayern blieb der Spanier eher reserviert.

"Auslosung ist Auslosung. Für mich ist das egal, ob du im Achtelfinale oder Halbfinale auf die besten Mannschaften triffst. Du musst den Titel gegen die besten Mannschaften gewinnen. Es hängt von unserem Niveau ab, ob wir unsere Qualität erreichen", sagte Guardiola zu Rummenigges Vorschlag, Setzlisten einzuführen.

Bayern Münchens Topelf 15/16? Jetzt auf LigaInsider checken!

Den laut sport1.de inzwischen beigelegten Triple-Streit zwischen Sammer und Hoeneß, der sich an einer Aussage des früheren Patrons vom Sonntag entzündet hatte, kommentierte Guardiola allgemein.

Hoeneß hatte vom angeblichen Triple-Wunsch des Bayern-Coaches berichtet. "Ich weiß, wo ich bin, ich weiß, wie schwer es ist. Natürlich werden wir probieren das nächste Spiel zu gewinnen, und das nächste und das nächste. Das Triple ist sehr, sehr schwer. Wir sind da, wir kämpfen bis zur letzten Minute", sagte er.

Für den scheidenden Coach zähle ohnehin zunächst das Auswärtsspiel am Samstag beim 1. FC Köln (15.30 Uhr im LIVETICKER). "Das ist am wichtigsten für mich", betonte der 45-Jährige, der bei den Rheinländern wie beim Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Juventus Turin (4:2 n.V.) auf Arjen Robben (32) verzichten muss. Der Niederländer ist erkältet und hat zudem Adduktorenprobleme. "Ich hoffe, er ist nach der Länderspielpause wieder dabei", sagte Guardiola.

Der FC Bayern München im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung