Freitag, 19.02.2016

Rückendeckung für Guardiola

Müller: "Pep arbeitet noch akribischer"

Thomas Müller vom FC Bayern lässt in einem Interview mit der AZ in das Innenleben des Vereins blicken und stärkt Pep Guardiola den Rücken. Außerdem gab der 26-Jährige die Gründe für die Vertragsverlängerung bekannt.

Thomas Müller hat weiter Vertrauen in seinen Coach
© getty
Thomas Müller hat weiter Vertrauen in seinen Coach
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Laut Müller arbeitet der Bayern-Trainer "noch akribischer" nach seiner Bekanntgabe des Wechsels nach der Saison. "Vielleicht ist das wie im Jugendfußball, wenn der Vater seinen eigenen Sohn trainiert. Dann nimmt er ihn auch eher härter ran, um sich nichts nachsagen lassen zu müssen", sagte der Stürmer der Abendzeitung.

Zudem könne sich der Katalane nicht erlauben, die Arbeit schleifen zu lassen. "Unser Job ist total transparent. Ein normaler Mitarbeiter in einer 5000-Mann-Firma kann es vielleicht ein bisschen schleifen lassen, wenn sein Abschied feststeht. Aber bei uns sind überall Kameras", erklärte Müller.

Jetzt bei Tipico wetten - und 100€ Neukundenbonus sichern!

Jeder scheint nach Müller ersetzbar beim FC Bayern: "Wenn wir nicht funktionieren, kommt sofort ein anderer. Das gilt für Spieler genauso wie für Trainer. "

Zu seiner Vertragsverlängerung bis 2021 äußerte sich der Stürmer auch und gab die Gründe für die Treuebekundung an. "Ja, es gab Offerten", sagte er und bestätigt damit das Werben anderer Klubs. "Aber wenn man auf das Fußballerische schaut, sind wir in den Top drei in Europa mit dem FC Barcelona und Real Madrid. Die Engländer sind zwar sehr finanzkräftig, aber ob sie deshalb auch an die europäische Spitze zurückkehren, wird man sehen. Aus sportlicher Sicht war es einfach, hier zu verlängern."

Thomas Müller im Steckbrief

SPOX
Das könnte Sie auch interessieren
Laut Matthäus steht auch Monacos Bakayoko auf Bayerns Zettel

Matthäus weiß, wer auf Bayerns Einkaufsliste steht

Joshua Kimmich muss sich beim Fc Bayern noch beweisen

Strunz: "Sehe Kimmich nicht als Führungspersönlichkeit"

Sebastian Rudy zeigt sich vor Bayern-Wechsel selbstbewusst

Rudy nennt Wunschposition beim FC Bayern


Diskutieren Drucken Startseite
31. Spieltag
32. Spieltag

Bundesliga, 31. Spieltag

Bundesliga, 32. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.