Weltmeister trotz Verletzung optimistisch

Boateng: Rückkehr im April

SID
Dienstag, 16.02.2016 | 16:10 Uhr
Jerome Boateng ist optimistisch, zur heißen Phase der Saison wieder fit zu sein
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Weltmeister Jerome Boateng ist trotz seiner schweren Verletzung optimistisch, zur heißen Phase der Saison mit Champions-League-Finale und EURO wieder fit zu sein.

"Mein Ziel ist es, dass ich im April wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann. Ich will zwar keinen Druck aufbauen, aber es sieht ganz gut aus", sagte der Innenverteidiger von Bayern München am Dienstag am Rande der Eröffnung eines neuen Fanshops am Trainingsgelände an der Säbener Straße.

Mit dem bisherigen Verlauf der Reha sei er "ganz zufrieden. Ich hoffe, dass ich das Pensum in den nächsten Wochen steigern kann. Ich bin positiv gestimmt", sagte der 27-Jährige. Zunächst sei "das Thema, mit den Bayern auf dem Platz zu stehen. Und dann natürlich die EM", fügte er an.

Boateng hatte sich beim Rückrundenauftakt in Hamburg (2:1) eine schwere Muskelverletzung im Adduktoren-Bereich zugezogen. Derzeit könne er nur behandelt werden und "im Wasser laufen".

Dies sei für ihn sehr ungewohnt, "dass ich nicht das machen kann, was ich liebe. Im Moment ist es nicht so angenehm, die Zeit mit mir zu verbringen", sagte der Nationalspieler. Es sei für ihn schwierig, "die Geduld aufzubringen".

Münchner "Zwergen"-Abwehr

Neben Boateng fallen in der Münchner Innenverteidigung derzeit noch Javi Martínez und Holger Badstuber aus. Zuletzt war deshalb schon von der Münchner "Zwergen"-Abwehr die Rede.

Boateng sieht vor dem Champions-League-Achtelfinale am 23. Februar bei Juventus Turin aber kein allzu großes Problem: "Man kann auch als kleiner Spieler einen großen am Kopfball hindern." Sein Tipp: "Wir dürfen nicht viele Standards zulassen."

Jerome Boateng im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung