Spieler im Fokus des 32. Spieltags: Florian Niederlechner

Baustein für die Freiburger Europareise

Montag, 08.05.2017 | 14:29 Uhr
Florian Niederlechner traf gegen den FC Schalke 04 doppelt
Advertisement
Serie A
Corinthians -
Gremio
Ligue 1
Saint-Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
Sydney FC -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea – Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Brom
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
Rom -
Bologne
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
Eindhoven
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
Saint-Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Florian Niederlechner ist in der vergangenen Woche nach seiner Leihe fest zum SC Freiburg gewechselt. Am Sonntag schoss der Angreifer sein Team im Alleingang zum 2:0-Sieg über den FC Schalke 04 - und lässt den Sportclub von der Europa League träumen. Für seine Leistung gegen die Königsblauen erhielt Niederlechner die Note 1,5.

Auf die eleganteste Art, die möglich ist, vollendet Florian Niederlechner diesen Angriff.

Am linken Strafraumeck hat Jannik Haberer zu viel Platz. Kein Spieler des FC Schalke 04 weit und breit. Mit so viel Platz und Zeit weiß der Mittelfeldmann etwas anzufangen. Er steckt links in den Sechzehner auf Niederlechner durch.

Und der drischt das Ding aus schwierigem Winkel stilecht mit der Pieke auf den Kasten. Ralf Fährmann kommt noch dran, kann aber nicht verhindern, dass der Ball ins rechte obere Eck einschlägt. Die Nummer 7 bringt den Sportclub Freiburg gegen die Königsblauen in Führung.

Nicht einmal zehn Minuten später steht der 26-Jährige erneut im Mittelpunkt. Zuerst mit seinem Pass auf Maximilian Philipp. Nachdem dieser von Sead Kolasinac elfmeterreif gefoult worden ist, übernimmt Niederlechner Verantwortung, tritt zum Elfer an und setzt den Ball halblinks ins Netz.

Freiburg auf Kurs Europa

Mit seinem Doppelpack zum 2:0 entscheidet der Angreifer das wichtige Heimspiel gegen Schalke. Nach 32 Spieltagen steht der Sportclub plötzlich auf Rang fünf der Tabelle - und damit auf Kurs Europa League.

"Die Mannschaft hat für unsere Möglichkeiten ein besonderes Spiel gemacht", lobte Christian Streich sein Team nach der Partie: "Es war großartig für die Zuschauer und für uns auch."

Eine perfekte Woche

Für Niederlechner persönlich war der Auftritt im Schwarzwald-Stadion der perfekte Abschluss einer perfekten Woche.

Am Mittwoch hatten die Freiburger bekannt gegeben, den gebürtigen Oberbayer fest verpflichtet zu haben. Natürlich wie immer beim Sportclub ohne genauere Angaben über Vertragslaufzeit, Gehalt oder Ablöse. Nichts Genaues weiß man nicht. Gerüchtehalber überwies Freiburg allerdings etwa 2,3 Millionen Euro an den 1. FSV Mainz 05, Niederlechners bisherigen Arbeitgeber.

"Er hat in seiner bisherigen Zeit in Freiburg nicht nur durch Tore überzeugt, sondern sich in seinem ganzen Spiel verbessert. Er ist insgesamt zu einem wichtigen Spieler in unserer Offensive geworden", begründete Sportdirektor Klemens Hartenbach die feste Verpflichtung des Angreifers, um hinzuzufügen: "Wir sind uns sicher, dass Florian bei uns am richtigen Ort ist und er hier noch einen weiteren Schritt machen kann."

Ein wichtiger Baustein für die Freiburger Zukunft

Niederlechner ist ein wichtiger Baustein für die Freiburger Zukunft - und diese könnte nach den jüngsten Ergebnissen sogar in Europa liegen.

"Wir hatten jetzt zwei großartige Jahre - auch wenn sie noch nicht vorbei sind -, aber ich weiß, wie die Zyklen sind, ich bin lange genug dabei, um eine Signifikanz zu erkennen und die müssen wir durchbrechen", erläuterte Trainer Christian Streich die Schwierigkeit, den Kader in dieser erfolgreichen Zeit zusammen zu halten: "Wir stoßen jetzt an Grenzen."

Während wichtige Leistungsträger wie Vincenzo Grifo und Maximilian Philipp wegzubrechen drohen und mit ihnen viel offensive Qualität verloren ginge, war die feste Verpflichtung von Pascal Stenzel und eben Niederlechner deswegen ein umso wichtigeres Zeichen.

Freiburger Toptorjäger

Dass Letzterer tatsächlich ein wichtiger Faktor für Streichs Offensive ist, zeigen seine Einsatzzeiten: Niederlechner machte alle 32 Spiele, stand dabei 27 Mal in der Startelf.

Und die Ausbeute gibt dem Trainer Recht: Am Sonntag schnürte der Stürmer bereits seinen dritten Doppelpack in dieser Saison. In 48 Pflichtspielen für die Breisgauer erzielte Niederlechner nun 20 Tore, mit elf Saisontreffern ist er sogar vor Nils Petersen der vereinsinterne Toptorjäger. Nur Uwe Spieß gelangen im Trikot des SC in der Saison 1994/95 mehr Treffer (13, Max Kruse erzielte 2012/2013 ebenfalls elf).

Streich: "Er muss sich unbedingt weiter stabilisieren"

Neben seiner steigenden Abgeklärtheit erweiterte der 26-Jährige unter Streich auch sein Spiel um einige Facetten. Seine Ballkontrolle hat sich verbessert und er bringt seine technischen Fähigkeiten zusätzlich zu seiner Einstellung und Leidenschaft häufiger auf den Rasen.

Zuletzt brachte ihn Streich beim 2:1 gegen Bayer Leverkusen auch als Neuneinhalb neben Nils Petersen. Ein Job, den Niederlechner stark ausfüllte und so sein erweitertes Repertoire unter Beweis stellte.

Nichtsdestotrotz sieht Streich bei seinem Schützling noch Luft nach oben: "Er hat viele Dinge angenommen, aber er muss sich unbedingt weiter stabilisieren und sehr hart an sich arbeiten."

Zweikampfquote, Passgenauigkeit, Konstanz

Steigerungspotential hat Niederlechner vor allem noch bei der Zweikampfquote (38,5 Prozent) und bei der Passgenauigkeit (67,5 Prozent). Darüber hinaus ist es vor allem die von Streich angesprochene Konstanz, die der Angreifer für den nächsten Schritt braucht.

Mit dieser Eigenschaft ist der 26-Jährige allerdings auch ein Spiegelbild der Freiburger Formkurve. Siegen mit überzeugenden Leistungen standen zuletzt immer wieder Debakel gegenüber. Die letzten Ergebnisse sprechen eine klare Sprache: 2:5, 1:0, 1:0, 0:4, 2:1, 0:3, 2:0.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Doch die vielen knappen Siege hieven die Freiburger trotz der teilweise heftigen Niederlagen auf Platz fünf - mit einer für diesen Rang bizarren Tordifferenz von Minus 15.

Bei nur noch zwei ausstehenden Spielen ist das Wort Europa für Streich jedenfalls nicht mehr tabu: "Wir sind dank der tollen Leistung nun einen großen Schritt näher. Klar, dass wir das jetzt auch ins Ziel bringen wollen. Wir brauchen noch einen Heimsieg gegen Ingolstadt und dann haben wir das große Finale zur Meisterfeier in München. Wir haben eine gute Ausgangsposition und sind so selbstbewusst, dass wir das schaffen können."

Ein Florian Niederlechner in bester Verfassung wäre ein Argument dafür, warum der Sportclub erstmals seit 2013 wieder in den Europapokal einziehen könnte.

Florian Niederlechner im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung