Fussball

Torjäger ohne Schießbefehl

Von Felix Keil
Danny Latza erzielte musste 34 Spiele lang auf seinen ersten Bundesliga-Treffer warten

Am 15. Spieltag erzielte Danny Latza vom FSV Mainz 05 nicht nur sein erstes Bundesliga-Tor, sondern auch gleich seinen ersten Dreierpack und beendete damit eine lange Serie ohne Treffer (SPOX-Note 1). Dabei schätzt sein Trainer eigentlich andere Qualitäten an ihm.

Egal, ob bei der Humba mit den Fans oder bei den Interviews mit den Journalisten: Den Ball hatte er immer sicher unter seinem Trikot verstaut. Wo genau Danny Latza die Kugel zu Hause unterbringen würde, wusste er direkt nach dem Schlusspfiff noch nicht. Sicher war nur: "Der kriegt daheim einen Ehrenplatz."

Das Souvenir soll ihn für immer an diesen Samstagnachmittag erinnern, an dem er eine lange Leidenszeit beendete. Latza erzielte gegen den HSV nicht nur seinen ersten Dreierpack, sondern sogar sein erstes Bundesligator überhaupt. Und ganz nebenbei drehte er einen 0:1-Rückstand und bescherte den Mainzern die als Zwischenziel ausgegebenen 20 Punkte.

"Das ist ein unbeschreibliches Gefühl. Ich stand dreimal richtig und habe dreimal abgezogen - dann habe ich eben die Tore erzielt", analysiert er seine Treffer so nüchtern wie treffend. Und tatsächlich: Die drei Treffer fielen alle nach einem ähnlichen Muster.

Die Hintermannschaft des HSV schaffte es nur stümperhaft, den Ball aus dem eigenen Strafraum zu klären und Latza schlug so routiniert zu, als würde er seit Jahren nichts anderes machen. Das Tor, das den Dreierpack perfekt machte, fiel sogar unter die Kategorie "Tor des Monats", wie sein Teamkollege Daniel Brosinski befand.

Letztes Pflichtspiel-Tor für den VfL Bochum

Ein gänzlich neues Gefühl für den U19-Europameister von 2009: "Ich bin ja nicht dafür bekannt, dass ich mal ein Tor schieße", weiß Latza selbst um seine bis dato unentdeckten Torjäger-Fähigkeiten. Sein letztes Pflichtspiel-Tor liegt fast zwei Jahre zurück: Am 27. Februar traf er für den VfL Bochum gegen FSV Frankfurt.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

"In seiner Verletzungszeit hat er anscheinend Weitschüsse ohne Ende geübt. Er hat heute alles überragend getroffen", sagte Stefan Bell mit einem Augenzwinkern. Was der Verteidiger so süffisant sagte, war für Latza aber alles andere als zum Lachen. Denn: Adduktorenprobleme setzten ihn für rund sieben Monate außer Gefecht.

Die Nullfünfer hatten Latza als Nachfolger für den zu Schalke abgewanderten Johannes Geis geholt. Dementsprechend viel erhoffte man sich in Rheinhessen vor anderhalb Jahren vom Neuzugang aus Bochum. Er konnte diese Erwartungen schnell erfüllen und entwickelte sich zum Stammspieler. Vergangene Saison kam er dennoch nur auf zwei Torbeteiligungen in 27 Spielen - nicht viel für jemanden, der im zentralen Mittelfeld spielt.

Danny Latzas Partie gegen den Hamburger SV im Überblick

Fixpunkt im Mittelfeld

"Er kann 13 bis 15 Kilometer pro Spiel zurücklegen und schließt damit viele Löcher. Diese Qualität zeichnet ihn am meisten aus, ohne dass es Außenstehenden groß auffällt", macht Trainer Martin Schmidt klar, dass Latza aber auch gar nicht unbedingt zum Toreschießen eingeplant wird. Seine Wichtigkeit fürs Team liegt in anderen Bereichen: "Unser Spiel ist ein anderes, wenn wir das Zentrum dicht haben."

Die Zahlen zum HSV-Spiel bestätigen die Aussagen: Mit 84 hat Latza die meisten intensiven Läufe absolviert und die meisten Pässe der Mainzer an den Mann gebracht (39). Schmidt bezeichnet den 27-Jährigen auch gerne als "Fixpunkt im Mittelfeld" der Mannschaft. Und das, obwohl er am Wochenende erst zum zweiten Mal in der aktuellen Saison in der Startelf stand.

Nach dem Dreierpack wird der Schweizer Coach nur schwer um Latza herumkommen. Während er verletzt fehlte, nahm Fabian Frei seinen Platz im Zentrum ein. Das dürfte aber vorerst der Vergangenheit angehören.

Der Atmosphäre im Mainzer Kader wird es aber wohl nicht schaden: Nach dem 1:1 war Frei das Ziel von Latzas Jubellauf. "Danny hat acht Monate lang gesagt, dass ich zu ihm kommen soll oder ihm auf der Tribüne zuwinken soll, wenn ich ein Tor mache. Das hat nicht funktioniert, weil ich nicht getroffen habe. Jetzt habe ich halt gesagt: Mach du es, wenn du triffst", sagte Frei. Gesagt, getan.

Danny Latza im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung