Das beste Team aus 50 Jahren Bundesliga, 1. Runde

Vier Mal Bayern, zwei Mal Gladbach

Von SPOX
Montag, 18.03.2013 | 11:56 Uhr
Die Bundesliga startete 1963 in ihre erste Saison
© spox
Advertisement
International Champions Cup
MiLive
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Sa19:00
Partizan -
Javor
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Super Liga
So19:00
Rad -
Crvena zvezda
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Mo20:45
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
Ligue 2
Fr20:00
Lens -
Nimes
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
Sa16:45
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes
CSL
So13:35
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
So14:30
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
So15:00
Lille -
Nantes
Allsvenskan
So15:00
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
So15:15
SC Freiburg -
Turin
Championship
So17:30
Bolton -
Leeds
First Division A
So18:00
Anderlecht -
Oostende
Club Friendlies
So20:30
Inter Mailand -
Villarreal

Duell 5: Borussia Dortmund 2011/12 - 1. FC Köln 1977/78

Beste Elf BVB: Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Hummels, Schmelzer - Kehl, Gündogan - Blaszczykowski, Kagawa, Götze - Lewandowski

Es war das Jahr eins nach Nuri Sahin. Der in der ersten Meistersaison des BVB überragende Mittelfeldspieler war zu Real Madrid gewechselt und hinterließ im Zentrum des Dortmunder Spiels ein große Lücke. Dementsprechend schleppend kam der Titelverteidiger auch in die Saison. Nach sechs Spieltagen hatte Dortmund schon drei Niederlagen kassiert und mit nur sieben Punkten schon acht Zähler Rückstand auf den FC Bayern. Der Wendepunkt dieser Saison war ein Last-Minute-Sieg in Mainz.

Der BVB verlor bis Saisonschluss kein Spiel mehr und spielte die beste Rückrunde aller Zeiten. Mit einer 15-2-0-Bilanz knöpften die Dortmunder dem Herbstmeister Bayern elf Punkte ab und wurden am Ende mit der Rekordzahl von 81 Punkten zum zweiten Mal in Folge Meister.

Nach gehörigen Anlaufschwierigkeiten wuchs Neuzugang Ilkay Gündogan in die Rolle Sahins hinein und wurde so zum neuen Herzstück dieser Mannschaft. Der BVB konnte sogar den Ausfall von Supertalent Mario Götze verkraften, der auf Grund einer Schambeinverletzung nur 17 Spiele absolvierte.

Die Krönung erlebten die Schwarz-Gelben beim DFB-Pokalfinale in Berlin, als die Dortmunder den ärgsten Widersacher Bayern München mit 5:2 abfertigten und das erste Double der Vereinsgeschichte einsackten.

Beste Elf Köln: Schumacher - Strack - Gerber, Cullmann, Zimmermann - Konokpa, Neumann, Flohe, Okudera - Müller, van Gool

Kölns legendärer Spielmacher Wolfgang Overath hatte gerade seine Karriere beendet und viele fragten sich: Wie geht es jetzt weiter mit dem FC? Der Start verlief alles andere als vielversprechend: 1:5 im rheinischen Derby bei Fortuna Düsseldorf. Am 8. Spieltag hatten die Kölner schon vier Niederlagen gesammelt und lagen nur auf Rang neun.

In den Heimspielen hatte der FC seine Stärke aber schon aufblitzen lassen: Zielstrebigen Offensivfußball. Diese Qualität sollte am Ende auch die entscheidende Komponente auf dem Weg zum Titelgewinn werden. 86 Tore erzielten die Kölner in dieser Saison.

Vom 31. Spieltag an lag der FC mit Borussia Mönchengladbach gemeinsam an der Spitze. Beide Teams gingen punktgleich in den letzten Spieltag, allerdings hatte Köln das um zehn Treffer bessere Torverhältnis. Was sollte da schon schiefgehen?

Doch wie der Teufel so will, schossen die Gladbacher Borussia Dortmund mit 12:0 aus dem Düsseldorfer Rheinstadion. Ein 2:0 hätte den Kölner nicht gereicht zum Titel. Doch der FC gewann 5:0 beim Letzten St. Pauli und feierte den ersten Meistertitel seit 1964. Im Pokal hatte das Team von Hennes Weisweiler seinen Titel zwei Wochen zuvor bereits verteidigt (2:0 gegen Düsseldorf). Es war das einzige Double der Kölner Vereinsgeschichte.

Duell 1: Demütigt Wolfsburg die Bayern erneut?

Duell 2: Schaafs Meisterstück oder Bayerns Europapokal-Helden?

Duell 3: Die Super-Bayern im direkten Vergleich

Duell 4: Happels totaler Fußball gegen Rehhagels Meister-Wunder

Duell 5: Rekordsaison oder Kölner Double?

Duell 6: Der Klassiker der 90er Jahre

Duell 7: Netzers Fohlen gegen den ersten Meister

Duell 8: Bomber Müller oder Gladbachs Supersturm um Heynckes?

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung