BVB: Borussia Dortmund im Formcheck vor dem Bundesligastart

 
Mit einem Pokalsieg beim KFC Uerdingen ist der BVB optimal in die neue Saison gestartet. Sebastian Kehl erhob nach einem Testspiel gegen Münster dennoch den Zeigefinger. Wer ist bereit? Und wer muss noch Gas geben? SPOX macht den Formcheck.
© getty
Mit einem Pokalsieg beim KFC Uerdingen ist der BVB optimal in die neue Saison gestartet. Sebastian Kehl erhob nach einem Testspiel gegen Münster dennoch den Zeigefinger. Wer ist bereit? Und wer muss noch Gas geben? SPOX macht den Formcheck.
TOR - ROMAN BÜRKI: Die klare Nummer eins des BVB verpasste mit einer Risswunde am Schienbein die ersten beiden Pflichtspiele der Saison. Der Schweizer hat die Hoffnung auf einen Einsatz gegen Augsburg noch nicht aufgegeben und legte Zusatzschichten ein.
© getty
TOR - ROMAN BÜRKI: Die klare Nummer eins des BVB verpasste mit einer Risswunde am Schienbein die ersten beiden Pflichtspiele der Saison. Der Schweizer hat die Hoffnung auf einen Einsatz gegen Augsburg noch nicht aufgegeben und legte Zusatzschichten ein.
MARWIN HITZ: Profiteur eines möglichen Bürki-Ausfalls wäre Hitz. Dieser zeigte insbesondere gegen Liverpool und Bayern starke Leistungen und war auch im Pokal nicht zu bezwingen. Von Michael Zorc gab es ein Sonderlob: "Kompliment. Er macht es gut."
© getty
MARWIN HITZ: Profiteur eines möglichen Bürki-Ausfalls wäre Hitz. Dieser zeigte insbesondere gegen Liverpool und Bayern starke Leistungen und war auch im Pokal nicht zu bezwingen. Von Michael Zorc gab es ein Sonderlob: "Kompliment. Er macht es gut."
ERIC OELSCHLÄGEL: Luca Unbehaun, die eigentliche Nummer drei, fällt nach einer Knie-OP im April weiter aus. Auch deshalb wurde Oelschlägels Vertrag verlängert, gegen Bayern saß er für den fehlenden Bürki auf der Bank. Bald wieder in der U23 zu finden.
© imago images
ERIC OELSCHLÄGEL: Luca Unbehaun, die eigentliche Nummer drei, fällt nach einer Knie-OP im April weiter aus. Auch deshalb wurde Oelschlägels Vertrag verlängert, gegen Bayern saß er für den fehlenden Bürki auf der Bank. Bald wieder in der U23 zu finden.
ABWEHR - LUKASZ PISZCZEK: Das polnische Urgestein wird sich mit Hakimi abwechseln und häufiger Pausen bekommen. Nach einigen Wacklern gegen Bayern lief im Pokal fast alles über seine Seite. Genugtuung nach einer verletzungsgeplagten Rückrunde.
© getty
ABWEHR - LUKASZ PISZCZEK: Das polnische Urgestein wird sich mit Hakimi abwechseln und häufiger Pausen bekommen. Nach einigen Wacklern gegen Bayern lief im Pokal fast alles über seine Seite. Genugtuung nach einer verletzungsgeplagten Rückrunde.
ACHRAF HAKIMI: Nach Mittelfußbruch wieder fit, muss sich die nötige Wettkampfhärte aber noch aneignen. Gegen Bayern auf dem offensiven Flügel eingesetzt. Wird sich aber, sobald richtig fit, auf häufige Einsatzzeiten freuen können.
© getty
ACHRAF HAKIMI: Nach Mittelfußbruch wieder fit, muss sich die nötige Wettkampfhärte aber noch aneignen. Gegen Bayern auf dem offensiven Flügel eingesetzt. Wird sich aber, sobald richtig fit, auf häufige Einsatzzeiten freuen können.
MATEU MOREY: Der 19-jährige Neuzugang aus Barcelona verletzte sich im Test gegen St. Gallen an der Schulter und fehlt lange. Der Spanier soll ohnehin langsam an die erste Mannschaft herangeführt werden, deutete sein Potential aber bereits an.
© getty
MATEU MOREY: Der 19-jährige Neuzugang aus Barcelona verletzte sich im Test gegen St. Gallen an der Schulter und fehlt lange. Der Spanier soll ohnehin langsam an die erste Mannschaft herangeführt werden, deutete sein Potential aber bereits an.
MARIUS WOLF: Ist von Favre als Rechtsverteidiger vorgesehen und zeigte in den Testspielen dort auch bessere Leistungen als im Vorjahr. Seine Variabilität ist ein Vorteil, doch es wird wohl dennoch schwer für ihn, auf regelmäßige Spielzeit zu kommen.
© getty
MARIUS WOLF: Ist von Favre als Rechtsverteidiger vorgesehen und zeigte in den Testspielen dort auch bessere Leistungen als im Vorjahr. Seine Variabilität ist ein Vorteil, doch es wird wohl dennoch schwer für ihn, auf regelmäßige Spielzeit zu kommen.
MANUEL AKANJI: Der Schweizer ist rechtzeitig zum Saisonstart bei 100 Prozent. Auch ohne seinen designierten Nebenmann Hummels stellte er im Supercup Lewandowski kalt und ist auf dem Sprung zum absoluten Abwehrchef.
© getty
MANUEL AKANJI: Der Schweizer ist rechtzeitig zum Saisonstart bei 100 Prozent. Auch ohne seinen designierten Nebenmann Hummels stellte er im Supercup Lewandowski kalt und ist auf dem Sprung zum absoluten Abwehrchef.
MATS HUMMELS: Apropos Hummels: Die Erwartungen an den alten und neuen Dortmunder sind hoch, dessen ist er sich auch selbst bewusst: "Mit unserer Mannschaft müssen wir uns große Ziele setzen." Im Pokal gegen Uerdingen hatte sein Spiel noch Luft nach oben.
© getty
MATS HUMMELS: Apropos Hummels: Die Erwartungen an den alten und neuen Dortmunder sind hoch, dessen ist er sich auch selbst bewusst: "Mit unserer Mannschaft müssen wir uns große Ziele setzen." Im Pokal gegen Uerdingen hatte sein Spiel noch Luft nach oben.
DAN-AXEL ZAGADOU: Der junge Franzose, der im Test gegen Münster einen Treffer beisteuerte, ist durch die Transfers von Diallo und Toprak in der Abwehr-Hierarchie aufgerückt. Zeigte im Vorjahr vielversprechende Ansätze, ließ jedoch die Konstanz vermissen.
© getty
DAN-AXEL ZAGADOU: Der junge Franzose, der im Test gegen Münster einen Treffer beisteuerte, ist durch die Transfers von Diallo und Toprak in der Abwehr-Hierarchie aufgerückt. Zeigte im Vorjahr vielversprechende Ansätze, ließ jedoch die Konstanz vermissen.
LEONARDO BALERDI: Der junge Südamerikaner ist von den ersten Elf momentan weit weg. Nach der Abgang von Toprak hat sich das Thema Leihe für Balerdi erledigt. Michael Zorc stellt Einsatzzeiten in Aussicht und sagt: "Er hat einen großen Sprung gemacht."
© getty
LEONARDO BALERDI: Der junge Südamerikaner ist von den ersten Elf momentan weit weg. Nach der Abgang von Toprak hat sich das Thema Leihe für Balerdi erledigt. Michael Zorc stellt Einsatzzeiten in Aussicht und sagt: "Er hat einen großen Sprung gemacht."
NICO SCHULZ: Primär für seine Stärken in der Offensive bekannt, blieb Schulz gerade bei seinen verzeinzelten Flankenläufen in den ersten beiden Pflichspielen harmlos. Dennoch: Das Potential ist fraglos vorhanden, der Stammplatz scheint ihm sicher.
© getty
NICO SCHULZ: Primär für seine Stärken in der Offensive bekannt, blieb Schulz gerade bei seinen verzeinzelten Flankenläufen in den ersten beiden Pflichspielen harmlos. Dennoch: Das Potential ist fraglos vorhanden, der Stammplatz scheint ihm sicher.
MARCEL SCHMELZER: Die großen Tage des dienstältesten Dortmunders sind gezählt, dennoch würde der ehemalige Kapitän seine Karriere gerne beim BVB beenden und gibt sich mit einer Reservistenrolle zufrieden. Gegen Münster einer der auffälligeren.
© getty
MARCEL SCHMELZER: Die großen Tage des dienstältesten Dortmunders sind gezählt, dennoch würde der ehemalige Kapitän seine Karriere gerne beim BVB beenden und gibt sich mit einer Reservistenrolle zufrieden. Gegen Münster einer der auffälligeren.
MITTELFELD - AXEL WITSEL: DER Chef in der BVB-Zentrale. Bringt wie in der Vorsaison bereits wieder gewohnt verlässlich seine Leistung, besonders gegen den FCB extrem zweikampfstark und passsicher. Unumstrittener Leistungsträger.
© getty
MITTELFELD - AXEL WITSEL: DER Chef in der BVB-Zentrale. Bringt wie in der Vorsaison bereits wieder gewohnt verlässlich seine Leistung, besonders gegen den FCB extrem zweikampfstark und passsicher. Unumstrittener Leistungsträger.
JULIAN WEIGL: Witsels Nebenmann und einer der großen Gewinner der Vorbereitung. Durfte wieder im defensiven Mittelfeld ran, bleibt aber eine Alternative für die Innenverteidigung. Wird sich vor allem mit Thomas Delaney duellieren.
© getty
JULIAN WEIGL: Witsels Nebenmann und einer der großen Gewinner der Vorbereitung. Durfte wieder im defensiven Mittelfeld ran, bleibt aber eine Alternative für die Innenverteidigung. Wird sich vor allem mit Thomas Delaney duellieren.
THOMAS DELANEY: Der letztjährige Stammspieler dürfte als einer der Hauptadressaten der Kehl-Kritik gelten. Stand gegen den FCB und Uerdingen keine Sekunde auf dem Platz. "Um sich aufzudrängen, muss mehr kommen", sagte Kehl. Gilt aktuell auch für Delaney.
© getty
THOMAS DELANEY: Der letztjährige Stammspieler dürfte als einer der Hauptadressaten der Kehl-Kritik gelten. Stand gegen den FCB und Uerdingen keine Sekunde auf dem Platz. "Um sich aufzudrängen, muss mehr kommen", sagte Kehl. Gilt aktuell auch für Delaney.
MAHMOUD DAHOUD: In der vergangenen Saison in der zweiten Reihe, spielte aber eine starke U21-EM. Die Konkurrenz im Mittelfeld bleibt groß - wahrscheinlich weiterhin zu groß, um regelmäßige Einsätze zu garantieren.
© imago images
MAHMOUD DAHOUD: In der vergangenen Saison in der zweiten Reihe, spielte aber eine starke U21-EM. Die Konkurrenz im Mittelfeld bleibt groß - wahrscheinlich weiterhin zu groß, um regelmäßige Einsätze zu garantieren.
RAPHAEL GUERREIRO: Immer wieder Gegenstand von Wechselgerüchten, doch Favre will den Portugiesen halten. Im Mittelfeld mit guten Bewegungen und Aktionen, dazu vielseitig einsetzbar. Seine Leistungen sprechen für ihn. Derzeit am Muskel verletzt.
© getty
RAPHAEL GUERREIRO: Immer wieder Gegenstand von Wechselgerüchten, doch Favre will den Portugiesen halten. Im Mittelfeld mit guten Bewegungen und Aktionen, dazu vielseitig einsetzbar. Seine Leistungen sprechen für ihn. Derzeit am Muskel verletzt.
MARCO REUS: Gegen München und Uerdingen nur durchschnittlich, ist der Wert des Kapitäns dennoch unumstritten. Nach überragender Saison mit der Wahl zum besten Spieler der Liga hofft Reus auf eine weitere Spielzeit ohne Verletzungen.
© getty
MARCO REUS: Gegen München und Uerdingen nur durchschnittlich, ist der Wert des Kapitäns dennoch unumstritten. Nach überragender Saison mit der Wahl zum besten Spieler der Liga hofft Reus auf eine weitere Spielzeit ohne Verletzungen.
JADON SANCHO: Im Supercup mit Tor und Assist der entscheidende Mann, im Pokal blass: Das Potential des Engländers bleibt aber schier grenzenlos. Der 19-Jährige dürfte weiterhin zu den großen Leistungsträgern beim BVB gehören.
© getty
JADON SANCHO: Im Supercup mit Tor und Assist der entscheidende Mann, im Pokal blass: Das Potential des Engländers bleibt aber schier grenzenlos. Der 19-Jährige dürfte weiterhin zu den großen Leistungsträgern beim BVB gehören.
THORGAN HAZARD: Nach kurzer Verletzungspause gab der Belgier im Pokal sein Pflichtspieldebüt und zeigte direkt, warum Dortmund ihn wollte. Technik, Übersicht, Tempo - Hazard bringt alles mit, um der BVB-Offensive eine zusätzliche Kompontente zu geben.
© getty
THORGAN HAZARD: Nach kurzer Verletzungspause gab der Belgier im Pokal sein Pflichtspieldebüt und zeigte direkt, warum Dortmund ihn wollte. Technik, Übersicht, Tempo - Hazard bringt alles mit, um der BVB-Offensive eine zusätzliche Kompontente zu geben.
JULIAN BRANDT: Der Neuzugang von Bayer Leverkusen hat aufgrund von Adduktorenproblemen eine unruhige Vorbereitung hinter sich. "Er hinkt noch hinterher", stellte Kehl fest. Nach 45 Minuten gegen Münster kommt der Bundesliga-Auftakt wohl noch zu früh.
© imago images
JULIAN BRANDT: Der Neuzugang von Bayer Leverkusen hat aufgrund von Adduktorenproblemen eine unruhige Vorbereitung hinter sich. "Er hinkt noch hinterher", stellte Kehl fest. Nach 45 Minuten gegen Münster kommt der Bundesliga-Auftakt wohl noch zu früh.
JACOB BRUUN LARSEN: Nach reichlich Spielzeit in der letzten Saison dürfte der Däne einer der Leidtragenden der Offensiv-Transfers sein. Wurde in beiden Pflichtspielen erst spät eingewechselt, obwohl Brandt noch fehlte.
© getty
JACOB BRUUN LARSEN: Nach reichlich Spielzeit in der letzten Saison dürfte der Däne einer der Leidtragenden der Offensiv-Transfers sein. Wurde in beiden Pflichtspielen erst spät eingewechselt, obwohl Brandt noch fehlte.
ANGRIFF - PACO ALCACER: Kommt viel austrainierter daher als in der Vorsaison, als er seinem Rückstand aufgrund von Verletzungen hinterher lief. Wird künftig häufiger in der Startelf stehen. Jetzt auch schon wieder in zwei Pflichtspielen mit zwei Toren.
© getty
ANGRIFF - PACO ALCACER: Kommt viel austrainierter daher als in der Vorsaison, als er seinem Rückstand aufgrund von Verletzungen hinterher lief. Wird künftig häufiger in der Startelf stehen. Jetzt auch schon wieder in zwei Pflichtspielen mit zwei Toren.
MARIO GÖTZE: Wie zum selben Zeitpunkt im Vorjahr ist unklar, ob es für einen Stammplatz reicht: Im Sturm ist Alcacer gesetzt, auf der Zehn Reus. Zudem ist seine Zukunft weiterhin ungeklärt. In den Testspielen aber mit ordentlichen Vorstellungen.
© getty
MARIO GÖTZE: Wie zum selben Zeitpunkt im Vorjahr ist unklar, ob es für einen Stammplatz reicht: Im Sturm ist Alcacer gesetzt, auf der Zehn Reus. Zudem ist seine Zukunft weiterhin ungeklärt. In den Testspielen aber mit ordentlichen Vorstellungen.
1 / 1
Werbung
Werbung