Fussball

Schalke 04, News und Gerüchte: Bleibt Tönnies dank Pause im Amt?

Von SPOX
Clemesn Tönnies kam zuletzt durch eine rassistische Aussage in die Schusslinie der Medien.

Gerald Asamoah vom FC Schalke 04 hat sich geschockt von Aussagen des Aufsichtsratsvorsitzenden Clemens Tönnies gezeigt. Dieser wird wohl am Dienstag vom Ehrenrat auf Schalke angehört - ein Rücktritt oder eine Pause stehen im Raum. Hier gibt's alle News und Gerüchte zu S04.

Schalke 04, Gerücht: Clemens Tönnies am Dienstag vor den Ehrenrat?

Der FC Schalke 04 wird Clemens Tönnies nach seinen Aussagen vor den Ehrenrat zitieren. Die Bild berichtet, dass das Treffen am Dienstag stattfinden wird, während der kicker schlicht von der "ersten Wochenhälfte" spricht.

Der Ehrenrat könnte Tönnies theoretisch sogar von seinem Amt als Aufsichtsratsvorsitzender entbinden.

Zuständig sind Prof. Dr. Klaus Bernsmann (Leiter des Lehrstuhls für Straf- und Prozessrecht an der Ruhr-Universität Bochum), Götz Bock (Richter am Hessischen Finanzgericht), Hans-Joachim Dohm (Evangelischer Pfarrer, im Ruhestand), Bernhard Terhorst (Steuerberater) und Kornelia Toporzysek (Richterin am Oberlandesgericht Düsseldorf).

Schalke 04, Gerücht: Clemens Tönnies zwischen Rücktritt oder Pause?

Nicht nur der Ehrenrat kann Clemens Tönnies entbinden, auch er selbst könnte von seinem Amt zurücktreten. Der kicker bringt aber noch ein weiteres Szenario ins Spiel. Tönnies könnte seinen Posten zumindest für eine gewisse Zeit abgeben und eine Pause einlegen. Wie genau das allerdings umgesetzt werden würde, ließ das Fachmagazin unerwähnt.

Der jüdische Kongress hat derweil einen Rücktritt Tönnies' gefordert. "Wer solche Vorurteile hegt und in aller Öffentlichkeit rassistisches Gedankengut verbreitet, der ist für verantwortliche Positionen im Spitzensport nicht geeignet", teilte Geschäftsführer Maram Stern der Bild mit.

Der S04-Chef solle "schleunigst seinen Hut nehmen und von seinem Amt zurücktreten", regte Stern an. Die DFB-Ethikkommission wird ab dem 15. August ebenfalls einschreiten und eine Gerichtsbarkeit prüfen. DFL-Präsident Reinhard Rauball meinte: "Ich war sehr überrascht, dass ihm das so passiert ist, und das kann man nicht durchgehen lassen, kommentarlos."

Schalke 04, News: Gerald Asamoah "geschockt" von Clemens Tönnies

Gerald Asamoah vom FC Schalke 04 hat sich per Instagram zu den Äußerungen des Aufsichtsratsvorsitzenden Clemens Tönnies geäußert. Er sei "sprachlos", "geschockt" und "verletzt", schrieb der Teammanger der zweiten Mannschaft Schalkes. Asamoah und Tönnies seien schon lange befreundet, weshalb ihn die Worte sehr überrascht hätten.

"Klar ist, dass es nicht in Ordnung ist und es sich nicht gehört. Er beleidigt mich und alle anderen Betroffenen", schrieb Asamoah. Das könne nicht geduldet werden: "Er hat mich persönlich angerufen und sich für sein Verhalten entschuldigt, nichts desto trotz werden wir uns zeitnah zusammensetzen, denn so etwas darf nicht passieren."

Tönnies hatte am Donnerstag beim Tag des Handwerks in Paderborn unbedacht vorgeschlagen, dass man jährlich 20 Kraftwerke in Afrika finanzieren solle: "Dann würden die Afrikaner aufhören, Bäume zu fällen, und sie hören auf, wenn's dunkel ist, Kinder zu produzieren."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung