Fussball

FC Bayern München: Das ist der Plan mit Lucas Hernandez

Von Kerry Hau
Lucas Hernandez wartet noch auf seinen ersten Pflichtspieleinsatz für den FC Bayern München.

Das letzte Vorbereitungsspiel gegen den Kreisklassen-Vertreter FC Rottach-Egern besaß für den FC Bayern keinen sportlichen Wert. Wichtig und erfreulich aus Sicht des deutschen Rekordmeisters war nur, dass der wieder genesene Lucas Hernandez seine ersten Spielminuten für seinen neuen Arbeitgeber bestritt. Ein Einsatz des 80-Millionen-Mannes im DFB-Pokal bei Energie Cottbus ist jedoch unwahrscheinlich.

Lucas Hernandez wirkte ein wenig verlegen, als er nach seinem ersten Einsatz für den FC Bayern vor die Mikrofone trat. Er lächelte zwar zufrieden, als richtiges Debüt wollte die teuerste Verstärkung in der Geschichte des Rekordmeisters das 23:0-Schützenfest gegen den unterklassigen FC Rottach-Egern am Donnerstag jedoch nicht einordnen.

Es sei gewiss "ein gutes Spiel" gewesen, "um reinzukommen", erklärte Hernandez nach der lockeren Trainingseinheit vor 2.500 Zuschauern. Allerdings war der zur zweiten Halbzeit eingewechselte Weltmeister aus Frankreich an der Seite seines Landsmannes Benjamin Pavard in der Innenverteidigung kaum gefordert worden.

"Ich brauche jetzt den Spielrhythmus, das ist im Moment das Wichtigste", betonte Hernandez im Anschluss. Der 23-Jährige hatte sich Ende März noch einer Operation am rechten Knie unterzogen, erst zu Beginn dieser Woche stieg er ins Mannschaftstraining ein.

"Lucas ist ein Topspieler, das sieht man nicht nur von der Mentalität und Einstellung", lobte Sportdirektor Hasan Salihamidzic den Neuzugang von Atletico Madrid. "Er ist einer, der eine Mannschaft führen kann und ein Leader. Ich bin sehr glücklich, dass er sich der Mannschaft jetzt angeschlossen hat."

Lucas Hernandez wird wohl nicht gegen Cottbus beginnen

Bayern-Trainer Niko Kovac hütet sich jedoch davor, Hernandez zu überstrapazieren. Auch im Training setzt er ihn dosiert und bei Spielformen häufiger als neutralen Akteur mit einem gesonderten Leibchen ein, mutet ihm sichtlich noch nicht zu viele Zweikämpfe zu.

Klar: Bei dem dünn besetzten Kader der Münchner wäre eine Folgeverletzung bei Hernandez das Letzte, was Kovac gebrauchen kann. Deshalb ist nach Informationen von SPOX und Goal auch nicht davon auszugehen, dass Hernandez am Montag im DFB-Pokal gegen Energie Cottbus schon zu seinem richtigen Debüt kommt. Zumindest nicht von Beginn an. Idealerweise soll er beim Bundesliga-Start gegen Hertha BSC am 16. August bereit sein für einen Einsatz.

"Ich fühle mich sehr gut, habe keine Beschwerden und bin körperlich gut drauf", berichtete Hernandez. Er arbeite "hart", um bald sein erstes Pflichtspiel zu bestreiten. Und: Er sei "nahe dran an hundert Prozent".

Aber eben noch nicht bei hundert Prozent. Und deshalb will Kovac kein Risiko mit ihm eingehen. Es gibt auch keinen Grund dafür, schließlich steht neben Pavard auch Niklas Süle voll im Saft. Weil Jerome Boateng das Vormittagstraining am Donnerstag wegen leichter Probleme am Sprunggelenk abbrach, ist momentan davon auszugehen, dass Pavard und Süle das Innenverteidiger-Pärchen in Cottbus bilden.

Lucas Hernandez: "Leute in Deutschland sind sehr herzlich"

Hernandez kann die zurückliegenden Tage am Tegernsee dennoch als Erfolg für sich verbuchen. Er lernte seine neuen Mitspieler nicht nur auf dem Platz besser kennen. "So ein Trainingslager ist eine gute Gelegenheit, um ihn zu integrieren", sagte Leon Goretzka bereits am Dienstag über den Neuankömmling. Hernandez versprühe "gute Laune", was auch am Mittwoch zu sehen war, als er sich trotz strömenden Regens am Mannschaftshotel ausgiebig Zeit nahm, um die Foto- und Autogrammwünsche der wartenden Fans zu erfüllen.

"Die Leute in Deutschland sind sehr herzlich", schwärmte er nach dem Testkick gegen Rottach-Egern von seiner neuen Wahlheimat. "Die Begeisterung für den Klub" sowie "der respektvolle Umgang mit uns Spielern" hätten ihn nach seinem Wechsel zu den Bayern bislang "am meisten beeindruckt".

Überhaupt sei er "sehr warm" empfangen worden. "Alle haben mich gut aufgenommen", gab er zu verstehen. Besonders rege kommuniziere er mit den Franzosen, den Spaniern, David Alaba, Joshua Kimmich und Robert Lewandowski. Sein Fazit: "Ich bin froh, hier zu sein und endlich spielen zu können."

Lucas Hernandez im Steckbrief

geboren14. Februar 1996 in Marseille, Frankreich
Größe1,82 m
PositionAbwehr
starker Fußlinks
StationenAtletico Madrid, FC Bayern München
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung